Vivento:
Mitarbeiter unterstützen BAMF


[21.1.2016] Am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sind derzeit über 250 Mitarbeiter der Deutschen Telekom beschäftigt. Mithilfe der Beamten des firmeneigenen Personaldienstleisters Vivento können Asylanträge schneller bearbeitet werden.

Über 250 Beamte der Deutschen Telekom unterstützen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) an verschiedenen Standorten. Die Mitarbeiter konnte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge über den firmeneigenen Personaldienstleister Vivento für die Aufgaben bei dem Amt gewinnen. Der Einsatz der Telekom-Beamten trage dazu bei, Bearbeitungszeiten bei Asylanträgen zu verkürzen. Auf das neue Aufgabenfeld vorbereitet werden sie mit Einarbeitungsphasen, Schulungsmaßnahmen und on-the-job vorbereitet. Christian P. Illek, Personalchef von Telekom: „Die Telekom Beamten sind hervorragend qualifizierte neue Mitarbeiter für das BAMF. Denn sie verfügen einerseits über langjährige Verwaltungserfahrung und bringen andererseits Eigenschaften mit, auf die es gerade in diesen Zeiten ankommt: Eine hohe Fachkompetenz sowie Flexibilität, Kundenorientierung und Belastbarkeit.“ Laut der Meldung profitieren auch die Mitarbeiter des Unternehmens, da sie Aufgaben mit hoher gesellschaftlicher Relevanz übernehmen und in den meisten Fällen wohnortnah eingesetzt werden. Die Personalvermittlung ist Teil des Gesamtprojektes „Telekom hilft Flüchtlingen“, innerhalb dessen unter anderem bereits Erstaufnahmeeinrichtungen mit WLAN ausgestattet wurden. Laut eigenen Angaben ist das Telekommunikationsunternehmen zudem bereit, künftig weitere Beamte zum BAMF zu entsenden. (di)

http://www.telekom.de
http://www.bamf.de
http://www.vivento.de

Stichwörter: Panorama, Vivento, BAMF, Flüchtlinge, Personalvermittlung, Telekom



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Sachsen-Anhalt: Elektronisches Polizeirevier kommt an
[20.1.2022] Das runderneuerte Online-Polizeirevier in Sachsen-Anhalt verzeichnete im Pandemiejahr 2021 einen steilen Anstieg der Nutzerzahlen. Das E-Revier erspart nicht nur den Bürgern einen Besuch auf der Wache, auch die bearbeitenden Behörden profitieren durch eine vereinfachte Bearbeitung. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Bundesverwaltungsamt: Standort Magdeburg schnell ausbauen
[14.1.2022] In Magdeburg soll einer der größten Standorte des Bundesverwaltungsamts entstehen. Geplant ist, unter anderem die wichtige Zukunftsaufgabe Registermodernisierung dort anzusiedeln. Nun verzögert sich der Bezug des Gebäudes aber auf unbestimmte Zeit. mehr...
eGov-Campus: FITKO übernimmt Leitung
[11.1.2022] Die Verantwortung für den vor zwei Jahren vom Land Hessen initiierten eGov-Campus geht für den nun dauerhaften Betrieb an die FITKO über. An der deutschlandweiten digitalen Bildungsplattform für E-Government sind auch führende Hochschullehrstühle beteiligt. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Aktuelle Meldungen