Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > Der neue IT-Dienstleister

ITZBund:
Der neue IT-Dienstleister


[29.1.2016] Das Anfang des Jahres gegründete Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) gehört zu den größten IT-Dienstleistern in Deutschland. Für 2016 ist der Aufbau einer Trusted Bundescloud vorgesehen.

Zum 1. Januar 2016 ist das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen gegründet worden (wir berichteten). Laut eigenen Angaben sind jetzt 2.300 Mitarbeiter an den Dienstsitzen des ITZBund beschäftigt. Damit gehöre es zu den größten IT-Dienstleistern in Deutschland. Weitere Rechenzentren aus den Geschäftsbereichen der Ressorts des Bundes werden ab Mitte 2017 in das ITZBund integriert. „Wir gewährleisten einen sicheren, leistungsfähigen, wirtschaftlichen und zukunftsfähigen IT-Betrieb für die Bundesverwaltung und entwickeln, modernisieren und betreiben die IT-Verfahren zur Zufriedenheit unserer Kunden“, erklärt Hans-Georg Göhring, Direktor des ITZBund. „Dazu zählen auch der Ausbau von Kollaborations- und fachspezifischen System-Plattformen, wie auch die Bereitstellung und Entwicklung mobiler, sicherer Einwahlplattformen, die Client-Virtualisierung und die Bereitstellung von Cloud-Lösungen und Portalen.“ Wie das ITZBund meldet, ist der Aufbau einer Trusted Bundescloud für 2016 vorgesehen, um allen Ressorts Basisdienste wie Social Intranet und E-Government-Lösungen flächendeckend zur Verfügung zu stellen. Die seitens des ITZBund betriebenen IT-Fachverfahren kommen unter anderem aus den Bereichen Verkehr, Zoll, Haushalt, Steuer, Personal, Statistik, Innere Sicherheit und Integration. In diesen Bereichen werden auch Dienstleistungen des Bundes für Bürger, zum Beispiel das Bundeseinheitliche Steuer ID-Merkmal, BaföG oder die Zollauktion sowie für die Wirtschaft, beispielsweise die elektronische Lohnsteuerkarte oder die elektronische Unterstützung von Zollformalitäten, erbracht. Auch der Daten- und Informationsaustausch von Steuer- und Finanzdaten mit anderen Staaten wird über die zentralen Rechenzentren des ITZBund abgewickelt. Mehrere hunderttausend Nutzer habe das ITZBund derzeit. (ve)

http://www.itzbund.de

Stichwörter: Panorama, Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund), IT-Konsolidierung, Hans-Georg Göhring



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
User meets IT: Praxisseminar zu Digitalisierung im öffentlichen Sektor
[16.10.2020] Im Online-Praxisseminar „User meets IT“ stellt die Fortbildungskampagne Öffentliches Recht Best-Practice-Beispiele erfolgreicher Digitalisierungsprojekte im öffentlichen Sektor in den Fokus. Sowohl die Perspektive der Anwender, als auch der Fachabteilungen und Entwickler sollen beleuchtet werden. mehr...
Das Online-Praxisseminar der Fortbildungskampagne Öffentliches Recht nimmt die Perspektiven von Anwendern, Fachabteilungen und Entwicklern in den Blick.
OZG-Umsetzung: Aufruf zur Studienteilnahme
[15.10.2020] PD – Berater der öffentlichen Hand plant eine Studie zur OZG-Umsetzung. Ziel ist es, die Erfolgsfaktoren der Digitalisierung zu benennen und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Länderverwaltungen sind aufgerufen, an einer Umfrage teilzunehmen. mehr...
Hessen: Start für digital gestützten Unterricht
[14.10.2020] An Hessens Schulen darf ab sofort aufgrund der Corona-Pandemie ein gewisser Prozentsatz von Unterrichtsstunden durch digital gestützten Distanzunterricht ersetzt werden. Dies betrifft jedoch nur bestimmte Schulen und Klassenstufen. mehr...
In Hessen können Schulen jetzt auf digital gestützten Distanzunterricht zurückgreifen.
Bund: Bildungsportal MUNDO geht online
[13.10.2020] Deutschlandweit bietet ab sofort das ländergemeinsame Bildungsportal MUNDO frei verfügbare digitale Bildungsmedien für den Schulunterricht. Das aus Mitteln des DigitalPakts Schule finanzierte Portal richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Schüler und Erziehungsberechtigte. mehr...
Das Bildungsportal MUNDO ermöglicht bundesweit den Zugriff auf qualitativ und lizenzrechtlich geprüfte Unterrichtsmedien.
Bremen: Artus-App unterstützt Polizeiarbeit
[13.10.2020] Die Polizei im Land Bremen testet derzeit die App @rtus-Mobile. Diese soll unter anderem als digitales Notizbuch dienen, in das Fotos, Sprachnachrichten und GPS-Daten eingetragen werden können. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Aktuelle Meldungen