Berlin:
Schneller Personal gewinnen


[24.3.2016] Um die Einstellungsverfahren zu beschleunigen, setzt Berlin unter anderem auf den Ausbau des E-Recruiting. Auch ein zentrales Karriereportal ist geplant.

Berlin will die Personalgewinnung beschleunigen. Dazu soll unter anderem der Ausbau von E-Recruiting-Anwendungen beitragen. Das meldet die Senatskanzlei und beruft sich auf einen Bericht an das Abgeordnetenhaus zur Besetzung von Stellen im Landesdienst, den der Senat jetzt beschlossen habe. Aus dem Bericht gehe außerdem hervor, dass das Land die Personalrekrutierung verstärkt mittels computer- und webbasierter Medien betreiben will. Durch die flächendeckende Einführung und Nutzung des E-Recruiting können Kommunikationswege verkürzt und Doppelarbeiten bei der Erfassung der Bewerberdaten vermieden werden. Gleichzeitig soll der Online-Kanal als Rekrutierungsweg weiter ausgebaut werden. Weitere Verfahrensverbesserungen werden mit einer Bündelung und Standardisierung von Auswahlprozessen angestrebt. Des Weiteren werde vorgeschlagen, zentrale Einstellungsbüros in den Dienststellen einzurichten. In Kürze wird laut Senatsangaben nicht zuletzt ein zentrales Karriereportal online gehen, das Bewerber über freie Stellen im Land Berlin informiert. (ve)

www.berlin.de

Stichwörter: Personalwesen, Berlin, E-Recruiting



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Thüringen: Neue Personalverwaltung
[22.10.2018] Mit PERSOS_TH testet Thüringen ein neues elektronisches Verfahren für die Personalverwaltung. Angestrebt wird ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung. mehr...
Thüringen strebt ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung an.
Schleswig-Holstein: Entgelte via KoPers abrechnen
[30.7.2018] Die Software KoPers hat in Schleswig-Holstein das Verfahren Permis A bei der Entgeltabrechnung abgelöst. mehr...
Sachsen: Zentrales Stellenportal geplant
[4.7.2018] In Sachsen startet Anfang August ein zentrales Karriereportal im Web. Damit will der Freistaat dem bevorstehenden Generationenwechsel begegnen. mehr...
Bayern: Neue Möglichkeiten für IT-Fachkräfte
[29.6.2018] Um IT-Fachkräfte besser zu binden oder neu zu gewinnen, will Bayern zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten für 450 Beschäftigte im IT-Bereich umsetzen. mehr...
Schleswig-Holstein: Personalakten sind digitalisiert
[18.6.2018] In Schleswig-Holstein ist die Digitalisierung der Personalakten des Landespersonals abgeschlossen. Die Einführung eines elektronischen Personal-Managements soll diesen Kulturwandel in der Verwaltung fortsetzen. mehr...