Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Panorama > BEL-IT übernommen

Atos:
BEL-IT übernommen


[10.5.2016] Mit der Übernahme des Unternehmens BEL-IT erweitert Atos sein Angebotsspektrum im Bereich elektronischer Verwaltungsarbeit um zusätzliche Expertise, Services und Produkte.

Atos, Anbieter digitaler Services, hat laut eigenen Angaben die BEL-IT GmbH übernommen. Der auf elektronische Verwaltungsarbeit spezialisierte Anbieter werde in das Geschäft von Atos Deutschland integriert und stärke die Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern. Damit erweitere der Konzern sein Angebotsspektrum für die elektronische Verwaltungsarbeit und elektronische Akte um zusätzliche Expertise, Service und Produkte. Dazu gehöre der DMSExplorer. Damit werden Funktionen der E-Akte auf Basis von Open Text DOMEA barrierefrei direkt in den Microsoft Windows Explorer integriert. Nutzer können die Dokumente somit im Windows File Explorer bearbeiten. Der DMSExplorer stelle hierbei Daten aus DOMEA in allen Applikationen bereit, die zum Speichern von Dateien den Standard-Windows-Dialog nutzen. Die im Windows Explorer möglichen Previews werden hierbei um DOMEA-Funktionen und -Daten erweitert. Außerdem ergänzt laut Atos DATA2PDF das Portfolio. Diese Software-Lösung ermögliche die Konvertierung komplexer Daten in ein strukturiertes PDF. Mit DATA2PDF können etwa komplette E-Mails inklusive Anhänge als PDF in DOMEA abgelegt werden. Auch lassen sich komplette Verzeichnisstrukturen oder Vorgänge mit einer Vielzahl von Dokumenten in ein strukturiertes PDF umwandeln. (ve)

http://www.atos.net

Stichwörter: Panorama, Atos, BEL-IT, DMSExplorer, DATA2PDF



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Fujitsu / Dataport: Professur für Quantencomputing
[28.11.2022] Um Quantencomputing für den öffentlichen Sektor sowie Industrieunternehmen nutzbar zu machen, haben IT-Dienstleister Dataport und das Unternehmen Fujitsu an der TU Hamburg nun eine entsprechende Stiftungsprofessur eingerichtet. mehr...
Professor Martin Kliesch (Mitte) hat zum 1. November 2022 die Stiftungsprofessor für Quantencomputing an der TU Hamburg angetreten.

OSBA: Open Source Day 2022
[25.11.2022] Beim Open Source Day trafen sich Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um über digitale Souveränität, Open Source Software sowie kommende Weichenstellungen zu sprechen. Während das Thema in Politik und Verwaltung angekommen scheint, hat die Wirtschaft noch Nachholbedarf. mehr...
Der Open Source Day ist für die Open Source Business Alliance (OSBA) gleichzeitig Netzwerktag und Mitgliederversammlung.
OSBA: Digitale Souveränität messbar machen
[24.11.2022] Der Begriff der digitalen Souveränität ist inzwischen weit verbreitet und erklärtes politisches Ziel – dennoch bleibt er oft unscharf. Die OSBA und das Weizenbaum-Institut wollen nun einen Index entwickeln, der digitale Souveränität genauer bestimmen und messen kann. mehr...
Fachkräfte: Schneller auf den deutschen Arbeitsmarkt
[21.11.2022] Die Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse soll deren Inhabern helfen, leichter auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und es Arbeitgebern erleichtern, qualifizierte Bewerber zu finden. In einem OZG-Projekt des BMI wird dieses Bewertungsverfahren nun digitalisiert. mehr...
Digitallabor in Berlin: Vertreter von BMI und BMBF, das ZAB-Team mit Leiterin Simone El Bahi und Digitalisierungsexperten erarbeiteten erste Ideen für den Prototypen einer Ende-zu-Ende-Lösung für die digitale Bewertung ausländischer Hochschulzeugnisse.
IT-Planungsrat: Call for Papers gestartet
[18.11.2022] Für den 11. Fachkongress des IT-Planungsrats Ende März 2023 in Halle (Saale) ist jetzt der Call for Papers gestartet. Vorschläge können bis zum 16. Dezember eingereicht werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen