Rheinland-Pfalz:
Deutscher Preis für Online-Kommunikation


[13.6.2016] Die crossmediale Kampagne mit App zur Berufs- und Studienorientierung des Bildungsministeriums in Rheinland-Pfalz ist mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation ausgezeichnet worden.

Zukunft läuft – kompetent in eigener Sache: Die crossmediale Kampagne zur Berufs- und Studienorientierung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung ist mit dem Deutschen Preis für Onlinekommunikation in der Kategorie „Kampagne von Institutionen“ ausgezeichnet worden. init hat die Kampagne laut eigenen Angaben unterstützt und mit Ministeriumsvertretern den Preis in Berlin entgegengenommen. Das digitale Herzstück der Kampagne ist eine App mit integriertem Interessen-Check. 52.000 Schüler können gestützt durch einen Fragebogen Ausbildungs- und Studienoptionen unter die Lupe nehmen. Die im persönlichen Berufswahlfahrplan gespeicherten Ergebnisse können dann im Unterricht, mit Freunden oder Berufsberatern der Bundesagentur für Arbeit besprochen werden. „Die App motiviert zeit- und altersgemäß, sich frühzeitig mit der Berufs- und Studienwahl zu beschäftigen“, sagt Herbert Petri, Leiter der Stabsstelle Berufsorientierung und Fachkräftesicherung im Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz. „Sie ist im Vergleich mit ähnlichen Apps innovativ, weil der integrierte Interessen-Check keine konkreten Berufe vorschlägt, sondern spielerisch und informativ Anreize gibt, sich mit Interessengebieten und der eigenen Zukunftsplanung auseinanderzusetzen.“ Mehrere Länder interessieren sich für das Konzept und wollen die App in ihren Schulen verbreiten, so Herbert Petri weiter. (ve)

www.zukunft-laeuft.de
www.init.de
www.onlinekommunikationspreis.de

Stichwörter: Panorama, Rheinland-Pfalz, Apps, Auszeichnung, init



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
115: Auskunft zu Mobilitätsfragen
[22.3.2019] Unter der einheitlichen Behördennummer 115 erhalten Bürger ab sofort auch Auskunft bei Fragen zur Mobilität. mehr...
Studie: E-Government kaum vorangekommen
[12.3.2019] Das Kompetenzzentrum Öffentliche IT hat erneut Stand und Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland auf regionaler Ebene untersucht. Ein Ergebnis: Die Steigerung des Angebots an Online-Verwaltungsdienstleistungen ist gering. mehr...
ÖFIT hat Stand und Entwicklung der Digitalisierung in Deutschland auf regionaler Ebene untersucht.
Berlin: Name für Chatbot gesucht
[27.2.2019] Der Berliner Innensenat hat die Bürger eingeladen, sich an der Namensgebung für den virtuellen Bürger-Service-Assistenten zu beteiligen. mehr...
Hamburg: 13 Millionen Anrufe in zehn Jahren
[20.2.2019] Seit dem Jahr 2009 können die Bürger in Hamburg die Behördennummer 115 wählen, um Auskunft rund um Verwaltungsservices zu erhalten. 13 Millionen Anrufe hat der Telefonische HamburgService seitdem angenommen. mehr...
Künstliche Intelligenz: Neue Plattform für Europa
[11.2.2019] Eine offene und kollaborative Plattform soll künftig potenzielle Nutzer der künstlichen Intelligenz (KI) in Europa unterstützen. Gefördert von der Europäischen Kommission soll die Plattform im Laufe dieses Jahres eingerichtet werden. mehr...