Microsoft:
Deutschland-Cloud geöffnet


[22.9.2016] Microsoft bietet jetzt erste Cloud-Services der Plattform Azure aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt am Main und Magdeburg an. Weitere Dienste wie Office 365 sollen folgen.

Die ersten Dienste aus der Deutschland-Cloud von Microsoft sind verfügbar. Die ersten Dienste aus der Deutschland-Cloud von Microsoft (wir berichteten) sind verfügbar. Unter dem Namen Azure Deutschland können die Kunden Infrastruktur-, Plattform- und Internet-of-Things-Dienste der Cloud-Plattform Azure ab sofort auch aus deutschen Rechenzentren in Frankfurt am Main und Magdeburg nutzen. Wie der IT-Konzern mitteilt, sollen die neuen Services es auch streng regulierten Branchen ermöglichen, ihre digitale Transformation mit Public-Cloud-Lösungen voranzutreiben. Die Deutschland-Cloud von Microsoft kombiniere die georedundante Speicherung von Kundendaten in Deutschland mit einem Datentreuhandmodell: Der Datentreuhänder T-Systems International, eine Tochter der Deutschen Telekom, kontrolliere den Zugang zu den Kundendaten. Ohne Zustimmung des Datentreuhänders oder des Kunden erhalte Microsoft keinen Zugriff. Sabine Bendiek, Chefin von Microsoft Deutschland, erklärt: „Die Microsoft Cloud Deutschland ist unsere Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Cloud-Diensten in Deutschland und Europa. Azure Deutschland unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und gleichzeitig ihre Compliance-Richtlinien einzuhalten.“ Nach Angaben von Microsoft sollen in den kommenden Monaten neben weiteren Azure-Services auch die Cloud-Dienste Office 365 und Dynamics 365 aus den deutschen Rechenzentren bereitgestellt werden. (al)

http://www.microsoft.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Microsoft, Deutschland-Cloud

Bildquelle: Microsoft

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Digitale Souveränität: Die Lock-in-Falle umgehen
[19.1.2022] Um echte digitale Souveränität zu erlangen und nicht wieder in einer Lock-in-Falle zu landen, muss die öffentliche Hand bei der Bundescloud auf das passende Betreibermodell setzen. Alternativangebote zu den so genannten Hyperscalern sind daher nach Angaben von Peter Ganten, Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance (OSBA), dringend erforderlich. mehr...
Peter H. Ganten – CEO Univention und Vorstandsvorsitzender der Open Source Business Alliance
Dataport: Ein Jahr data[port]ai
[13.1.2022] Dataport und das Land Schleswig-Holstein blicken ein Jahr nach Projektstart auf Fortschritte bei der KI- und Datenplattform data[port]ai zurück, die sich an öffentliche Verwaltung, Forschung und Wirtschaft richtet. Bisher wurden insgesamt 15 Projekte im Rahmen von data[port]ai umgesetzt. mehr...
Landespolizeiinspektion Jena: Bargeldloser Zahlungsverkehr
[11.1.2022] In den Polizeidienststellen der Landespolizeiinspektion (LPI) Jena kann der Zahlungsverkehr ab sofort bargeldlos abgewickelt werden. Möglich macht dies die dreimonatige Pilotierungsphase eines neuen IT-Verfahrens, das Thüringen flächendeckend ausweiten will. mehr...
Sopra Steria / OVHcloud: Digitale Plattform für das Gaia-X-Umfeld
[13.12.2021] Sopra Steria und der Cloud-Anbieter OVHcloud haben ein gemeinsames Service-Angebot entwickelt. Die Trusted Digital Plattform bietet Zugriff auf souveräne Cloud-Services und will Initiativen unterstützen, die sich rund um die europäische Initiative Gaia-X entwickeln. mehr...
Thüringen: Sichere Arbeitsplatztechnik steht bereit
[22.11.2021] In den Landesverwaltungen ist ein Kulturwandel zu beobachten: Alle Ressorts streben eine Fortentwicklung des flexiblen Arbeitens und der modernen Arbeitsweise an. Über den Ausbau der digitalen Arbeitsplätze für flexibles und mobiles Arbeiten in der Thüringer Landesverwaltung hat jetzt der Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO Hartmut Schubert informiert. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen