Rheinland-Pfalz:
Digital-Dialog gestartet


[5.10.2016] Im so genannten Digital-Dialog soll in Rheinland-Pfalz eine Digitalstrategie unter der Mitwirkung von Bürgern, Verbänden, Gewerkschaften und der Wissenschaft entstehen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat jetzt unter dem Titel „Rheinland-Pfalz digital. Wir vernetzen Land und Leute“ ein Dialog-Papier vorgelegt und ein breites Dialogverfahren gestartet. Gleichzeitig hat die Ministerpräsidentin den neuen Landesrat für politische Entwicklung und Kultur vorgestellt. Diesem gehören laut der Landesregierung folgende Mitglieder an: die Unternehmerin Valentina Kerst, die Start Up- und Blog-Expertin Sarah Kübler, Professor Linda Breitlauch, Inhaberin des Games- und 3D-Lehrstuhls an der Hochschule Trier, Professor Peter Liggesmeyer, Leiter des Fraunhofer Instituts für Experimentelles Software Engineering, Mirko Drotschmann, YouTube- und Medienkompetenz-Experte, Julia Kasper, Gründerin und Geschäftsführerin im Bereich Digitales Handwerk, Professor Leonhard Dobusch, Experte für Organisation und Bildung, der Unternehmer und Netzaktivist Nico Lumma sowie Julia Probst, Social Media Managerin und Online-Aktivistin. „Wir wollen mithilfe der Digitalisierung das Leben der Menschen besser machen und unser Land in eine gute Zukunft führen“, erklärt Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Wir starten den Digital-Dialog und laden Bürgerinnen und Bürger sowie Experten ein, sich mit ihren Wünschen, Ideen und Anregungen einzubringen.“ Rheinland-Pfalz soll laut Dreyer gemeinsam mit Bürgern, Experten, Verbänden, Gewerkschaften und der Wissenschaft zu einem Musterland der digitalen Vernetzung werden. „Bildung, Arbeit, Wirtschaft, Umwelt-, Verbraucher-, Daten- und Jugendschutz: Diese und viele weitere Themen wollen wir im Rahmen der Erstellung der Digitalstrategie debattieren.“ Wie die Landesregierung weiter mitteilt, startet der Digital-Dialog im Oktober 2016 und endet Mitte 2017. Die für Medien und Digitales zuständige Staatssekretärin Heike Raab koordiniere die Aktivitäten. Danach werden die Ergebnisse aus allen Bereichen für die Digitalstrategie ausgewertet. Sie werde im Jahr 2018 vorgestellt. (ve)

Zur Dialog-Einstiegsseite (Deep Link)

Stichwörter: E-Partizipation, Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Blockchain: Online-Konsultation gestartet
[22.2.2019] Eine Online-Konsultation zur geplanten Blockchain-Strategie der Bundesregierung ist gestartet. Die Teilnahme ist bis Ende März möglich. mehr...
jugend.beteiligen.jetzt: Website bündelt Erfahrungen
[2.11.2018] Wie sich die digitale Partizipation von Jugendlichen umsetzen lässt, zeigt eine neue Online-Plattform. Sie richtet sich unter anderem an Entscheidungsträger etwa vom Bund, der Länder oder Kommunen. mehr...
Online-Umfrage: Brandenburgs Digitalisierungsstrategie
[22.10.2018] Bis zum 2. November führt Brandenburg eine Online-Umfrage zur Digitalisierungsstrategie für das Land durch. mehr...
Digitalisierungsstrategie: NRW startet Online-Beteiligung
[28.8.2018] Ihre Ideen zum Entwurf der nordrhein-westfälischen Digitalisierungsstrategie können Bürger, Wirtschaft, Hochschulen und Verbände nun online einbringen. Vier Mitmachformate werden dafür bis Anfang Oktober auf der eigens für die Strategie eingerichteten Website angeboten. mehr...
Sommerzeit: Online-Umfrage der EU-Kommission
[27.7.2018] Mit einer Online-Umfrage zur Sommerzeitregelung wendet sich die EU an die Bürger der Unionsländer. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen