Berlin:
Behörden nutzen E-Recruiting


[4.11.2016] Immer mehr Berliner Behörden nutzen Online-Anwendungen zur Personalgewinnung. Das E-Recruiting-System trägt laut einem Bericht des Finanzsenators unter anderem dazu bei, Verfahren zu beschleunigen.

Der Einsatz von E-Recruiting-Verfahren trägt in immer mehr Dienststellen des Landes Berlin zu einer wesentlichen Beschleunigung der Verfahren zur Besetzung offener Stellen und zu einer höheren Attraktivität für Bewerber bei. Das geht aus einem Bericht an das Berliner Abgeordnetenhaus hervor, den der Senat jetzt auf Vorlage von Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen beschlossen hat. Demnach arbeiten derzeit 18 Berliner Behörden mit dem E-Recruiting-System, bei vier weiteren ist die Einführung noch in diesem Jahr vorgesehen. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen Berlin weiter mitteilt, wurden über das Berliner E-Recruiting-System seit dem Start im November 2014 bis zum Stichtag 30. August 2016 mehr als 19.000 Bewerbungen bearbeitet, davon allein 8.700 in den ersten acht Monaten des Jahres 2016. Zudem seien rund 16.000 Online-Tests mit einem integrierten eignungsdiagnostischen Verfahren durchgeführt worden. Dem Bericht zufolge ist die Akzeptanz bei den Bewerbern sehr hoch. Nach Auffassung der Finanzverwaltung trägt das Verfahren dazu bei, mehr Bewerber für Tätigkeiten beim Land Berlin zu gewinnen, die Abläufe der Verfahren zu beschleunigen und die Verwaltung durch zeitgemäße Zugangswege im Personalbereich attraktiver zu machen. Ziel ist es, das System bis Ende 2016 in allen Dienststellen verfügbar zu machen. Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen: „Das Land Berlin braucht in den kommenden Jahren viele neue qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir müssen den Bewerbern moderne und leicht zu handhabende Kommunikationswege bieten. Dabei kommen wir erfreulich gut voran. Wir müssen auch daran arbeiten, die Dauer von Bewerbungsverfahren deutlich zu senken.“ Als neues Instrument im Bereich Personalgewinnung hat das Land Berlin jetzt zudem ein Karriereportal freigeschaltet. Dieses bietet Informationen rund um das Thema Einstieg und Karriere in den verschiedenen Tätigkeitsbereichen der Verwaltung und präsentiert behördenübergreifend Stellenangebote. (bs)

www.berlin.de/karriereportal

Stichwörter: Personalwesen, Berlin, E-Recruiting, Matthias Kollatz-Ahnen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
ITZBund: Neuer Nutzer für PVSplus
[15.3.2019] Das ITZBund hat beim Sekretariat des Bundesrats das SAP-HCM-basierte Personalverwaltungssystem PVSplus eingeführt. Die Integration erfolgte außerhalb der Maßnahme PVS Bund. mehr...
PersDiV: Ressortübergreifender Austausch
[25.2.2019] Um einen behördenübergreifenden Austausch zum Thema zu stärken, ist in der Bundesverwaltung das Projekt Personalentwicklung und -gewinnung in der Digitalen Verwaltung (PersDiV) gestartet. Erste Ergebnisse liegen bereits vor. mehr...
Bundesverwaltung startet Projekt zur Personalentwicklung und -gewinnung in der Digitalen Verwaltung (PersDiV).
Interamt: Künftig in öffentlicher Hand
[12.2.2019] Die Deutsche Telekom überträgt das Stellenportal Interamt zum 1. Januar 2020 an die Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH, deren Gesellschafter das Land ist. mehr...
Justiz NRW: Offensive zur Personalgewinnung
[28.1.2019] Eine große Kampagne zur Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung für die Justiz hat das Land Nordrhein-Westfalen gestartet. Die Kommunikationsoffensive setzt auf Online- und Offline-Medien. mehr...
Thüringen: Neue Personalverwaltung
[22.10.2018] Mit PERSOS_TH testet Thüringen ein neues elektronisches Verfahren für die Personalverwaltung. Angestrebt wird ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung. mehr...
Thüringen strebt ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung an.