ITDZ Berlin:
Fromm wird stellvertretender Vorsitzender


[14.11.2016] Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) bleibt auf Modernisierungskurs. Zum 1. Januar 2017 übernimmt Jens Fromm die Position des stellvertretenden Vorsitzenden und zugleich die Leitung des Bereichs Kunden und Lösungen.

Jens Fromm übernimmt ab Januar 2017 die Position des stellvertretenden Vorsitzenden des ITDZ Berlin. Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) modernisiert mit dem Strategieprogramm 2020 seine Unternehmensstruktur. Im Mai wurde die Stelle der Vorsitzenden mit Ines Fielder neu besetzt (wir berichteten), nun bekommt sie zum ersten Januar mit Jens Fromm einen neuen Stellvertreter und Leiter des Bereichs Kunden und Lösungen an die Seite gestellt. Fromm arbeitet seit mehr als zehn Jahren für das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS. Zuletzt leitete er dort die Abteilung Digital Public Services sowie das Kompetenzzentrum öffentliche IT (ÖFIT). Wie das ITDZ Berlin mitteilt, konnte er als E-Government-Experte des Forschungsinstituts unter anderem in zahlreichen Projekten mit dem IT-Planungsrat und dem Bundesministerium des Innern überzeugen. Das ITDZ gewinne mit Jens Fromm einen Experten mit bundesweiter Reputation. „Jens Fromm hat landesweit mit zahlreichen Behörden zusammengearbeitet und wird den Austausch mit unseren Kunden intensivieren. Zudem ist er erfahren darin, Akzeptanz für technische Veränderungen zu schaffen. Das wird uns gerade bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes zugute kommen", sagte Ines Fiedler und auch Fromm freut sich auf seine neuen Aufgaben: „Das E-Government-Gesetz bietet viele Chancen. Diese gilt es, gemeinsam und in Kooperation mit den Behörden zu nutzen.“ (sav)

http://www.itdz-berlin.de

Stichwörter: Unternehmen, IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin), Jens Fromm

Bildquelle: Privatbild

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Niedersachsen: GovConnect erweitert Gesellschafterkreis
[3.7.2020] Das Land Niedersachsen und die kommunalen Spitzenverbände werden Gesellschafter der GovConnect GmbH, um die Digitalisierung der Verwaltung zu beschleunigen. mehr...
Baden-Württemberg: Kommunaler IT-Dienstleister umbenannt
[2.7.2020] Die im Jahr 2018 gegründete und vom Land Baden-Württemberg und den Kommunen gemeinsam getragene Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) heißt ab sofort Komm.ONE. Rechtsform und Firmensitz bleiben unverändert. mehr...
Thüringen: Kommunaler IT-Dienstleister gegründet
[28.5.2020] Ein neuer kommunaler IT-Dienstleister soll die Digitalisierung im Freistaat Thüringen vorantreiben. Thüringens CIO Hartmut Schubert sieht in der KIV Kommunale Informationsverarbeitung einen Schlüssel für erfolgreiches E-Government. mehr...
Materna: Zweistelliges Umsatzwachstum
[22.5.2020] Die Materna-Gruppe hat ihren Wachstumskurs auch 2019 fortgesetzt. Der Gruppenumsatz lag bei 323,8 Millionen Euro, das Umsatzwachstum betrug 12,2 Prozent. Wachstumstreiber waren der Public Sector sowie Digitalisierungs- und SAP-Projekte. mehr...
Open Data: Initiative von Microsoft
[28.4.2020] Mit einer eigenen Open-Data-Initiative will das Unternehmen Microsoft dazu beitragen, dass Unternehmen und Organisationen jeder Größenordnung offene Daten besser nutzen können. mehr...