Nordrhein-Westfalen:
Infrastrukturlösung für Hochschulen


[25.11.2016] Im Rahmen des Projekts „Langzeitverfügbarkeit für Hochschulen“ will Nordrhein-Westfalen eine landesweite Infrastrukturlösung aufbauen. Diese soll sicherstellen, dass digitale Ressourcen an den Hochschulen auf lange Zeit zugänglich bleiben.

Um zu gewährleisten, dass digitale Wissens- und Verwaltungsdaten an den Hochschulen langfristig zugänglich und verwendbar bleiben, baut Nordrhein-Westfalen eine neue landesweite Infrastrukturlösung auf. Das Projekt „Langzeitverfügbarkeit für Hochschulen‟ sei federführend beim Hochschulbibliothekszentrum (hbz) in Köln angesiedelt und werde vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung im Rahmen eines Gesamtprojekts mit insgesamt 2,6 Millionen Euro gefördert. Wie das Ministerium mitteilte, reagiert die Landesregierung mit dieser Maßnahme auf die Herausforderung der Digitalisierung in allen Bereichen der Hochschulen und in der Forschung. Sie greife damit zugleich eine Empfehlung des Rates für Informationsinfrastrukturen auf. „Die langfristige Verfügbarkeit digitaler Wissensressourcen ist Teil unserer Digitalisierungsoffensive Digitale Hochschule NRW‟, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Die technische Umgebung von Daten sei einer ständigen Veränderung unterworfen – begonnen bei Dateiformaten über Datenträger bis hin zur eingesetzten Software. Die Nutzbarkeit im täglichen Gebrauch hänge oft direkt von diesen Veränderungen ab. Nun solle die neue technische Infrastrukturlösung für NRW die digitale Langzeitverfügbarkeit von elektronischen Inhalten über Technologiewechsel und Anwendungsbereiche hinweg dauerhaft sicherstellen. Die durch das Land erworbene Zentrallizenz der Software Rosetta lasse sich von den Hochschulen zentral im hbz oder auch in der Hochschule selbst zum Einsatz bringen. Nach eigenen Angaben könne durch die Software mit vergleichsweise geringem Personalaufwand die langfristige Verwendbarkeit von Datenbeständen wie Verwaltungsdaten, Lehrmaterialien oder wissenschaftliche Publikationen gesichert werden. (sav)

http://www.land.nrw
http://www.hbz-nrw.de

Stichwörter: Hochschul-IT, Dokumenten-Management, Langzeitspeicherung



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Brandenburg: Daten-Management für die Forschung
[28.7.2022] Digitale Forschungsdaten erfahren immer mehr wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit; deren Management ist essenziell für den Forschungserfolg. Brandenburg hat nun ein Strategiepapier vorgelegt, um ein wirksames Forschungsdaten-Management an den Hochschulen zu etablieren. mehr...
Mit der Forschungsdatenstrategie will das Land Brandenburg ein institutionalisiertes, nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an seinen Hochschulen aufbauen.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Mittel für digitale Hochschulen
[19.5.2022] Die Digitalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schreitet weiter voran. Das Land stellt bis 2025 weitere 24 Millionen Euro für acht neue hochschulübergreifende Projekte bereit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immatrikulation vollständig digital
[21.4.2022] Land und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung zur Umsetzung der Online-Immatrikulation geschlossen. Ab dem Sommersemester 2023 sollen sich Studierende komplett digital einschreiben können. mehr...
Rheinland-Pfalz: Universität Trier wird digitaler
[5.4.2022] Rheinland-Pfalz will die digitale Transformation seiner Hochschulen vorantreiben und auch finanziell unterstützen. Nun erhielt die Universität Trier aus den Händen der Ministerpräsidentin Förderbescheide für Digitalisierungsprojekte in Bibliothek und Verwaltung. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheide an die Universität Trier.
htw saar: Digitales Campus-Management von SAP
[25.3.2022] Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat im Rahmen eines hochschulübergreifenden Projekts ein SAP-basiertes Campus-Management-System in Betrieb genommen. Das System soll schrittweise um weitere Funktionen ergänzt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen