BWI :
IT-Dienstleistungen für die Bundeswehr


[11.1.2017] Einen neuen Leistungsvertrag über IT-Dienstleistungen haben die Bundeswehr und BWI Informationstechnik unterzeichnet. Das Unternehmen wird demnach unter anderem die mehr als 140.000 Bundeswehr-PCs betreiben. Auch eine Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur, etwa durch eine Bundeswehr-Cloud, ist vorgesehen.

Die Bundeswehr hat mit dem Unternehmen BWI Informationstechnik einen unbefristeten Leistungsvertrag über IT-Dienstleistungen unterzeichnet. Demzufolge wird BWI die nichtmilitärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr betreiben und weiterentwickeln. Der neu unterzeichnete Leistungsvertrag ersetzt nach Angaben von BWI den bisherigen HERKULES-Vertrag. Zu den Leistungen gehören neben dem kompletten Betrieb der mehr als 140.000 Bundeswehr-PCs das komplette Softwaremanagement, der Betrieb der Telekommunikation, der Rechenzentren, der Datennetze und zentraler Verfahren wie E-Mail, Internet und Intranet der Bundeswehr sowie der Support der Bundeswehrnutzer. Zudem zeichnet der Dienstleister für die Sicherheit der IT-Infrastruktur verantwortlich, betreibt SAP für die Bundeswehr und unterstützt bei der Entwicklung und Einführung neuer SAP-Verfahren. Wie BWI Informationstechnik weiter mitteilt, ermöglicht der neue Vertrag auch die Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur der Bundeswehr, beispielsweise durch die Realisierung einer Bundeswehr-Cloud oder den Aufbau einer Virtuellen Desktop-Infrastruktur. Zudem könne die Bundeswehr die Kompetenz und Erfahrung ihres zentralen IT-Dienstleisters künftig auch für den Betrieb ihrer militärischen IT-Infrastruktur nutzen und das Unternehmen BWI hierfür mit weiteren Aufträgen ausstatten. Der Unterzeichnung des Leistungsvertrags war eine planmäßige Übernahme der Gesellschafteranteile von Siemens und IBM durch die Bundesrepublik Deutschland vorangegangen. Hierdurch werde BWI zu einer 100-prozentigen Bundesgesellschaft, bleibe als GmbH aber weiterhin rechtlich selbständig. Durch die neue Eigentümerstruktur kann das Unternehmen nach eigenen Angaben künftig nicht nur Leistungen für die Bundeswehr erbringen, sondern als IT-Dienstleistungszentrum des Bundes auch die IT-Konsolidierung der Bundes-IT unterstützen. Es sei vorgesehen, BWI in den nächsten Jahren zum Komplettanbieter für IT-Services, also zum IT-Systemhaus der Bundeswehr und des Bundes, weiterzuentwickeln. (bs)

www.bwi-it.de

Stichwörter: Innere Sicherheit, Bundeswehr, BWI Informationstechnik, IT-Infrastruktur, Cloud Computing



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Polizei NRW: Landesweites Fahndungsportal
[14.11.2018] In Nordrhein-Westfalen ist ein landesweites Fahndungsportal der Polizei gestartet. Damit sollen alle Öffentlichkeitsfahndungen der 47 Kreispolizeibehörden des Landes auf einer Internet-Seite zusammengeführt werden. mehr...
Niedersachsen: Polizei testet Prognose-Software
[5.11.2018] Die niedersächsische Prognose-Software PreMAP kann das Risiko von Einbrüchen reduzieren. Nachdem ihre erste Version in den vergangenen eineinhalb Jahren von mehreren Pilotdienststellen erfolgreich getestet wurde, soll die Lösung in der zweiten Pilotphase mit erweiterter Funktion in insgesamt 15 Polizeiinspektionen eingesetzt werden. mehr...
Baden-Württemberg: Digitaler Support
[5.10.2018] Um bei Großschadenslagen Informationen der sozialen Medien auswerten, aufbereiten und in die Arbeit des jeweiligen Katastrophenschutz-Stabs einspeisen zu können, ist in Baden-Württemberg ein Virtual Operations Support Team berufen worden. mehr...
Motorola: Neues TETRA-Digitalfunkgerät
[26.9.2018] Ein neues TETRA-Digitalfunkgerät hat Motorola Solutions präsentiert. Das kompakte und robuste Gerät soll Polizei und Rettungsdienste sowie Mitarbeiter von Unternehmen verbinden. mehr...
Motorola Solutions bietet mit dem ST7500 ein neues kompaktes TETRA-Digitalfunkgerät an.
Polizei Hessen: Moderne Kommunikation
[10.7.2018] Die Vorteile der Digitalisierung nutzt die hessische Polizei nicht nur im Bereich der Gefahrenabwehr, wo eine speziell entwickelte Software Daten schnell und präzise zusammenführt. Ein eigener Messenger-Dienst soll künftig auch die Kommunikation zwischen und mit den Dienststellen erleichtern. mehr...
Speziell entwickelte digitale Lösungen unterstützen die Arbeit der hessischen Polizei.
Suchen...
Aktuelle Meldungen