Atos:
Erneut BSI-zertifiziert


[8.2.2017] Das Unternehmen Atos Deutschland wurde vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für weitere drei Jahre als IT-Sicherheitsdienstleister anerkannt.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat IT-Dienstleister Atos für weitere drei Jahre für die Bereiche IS-Revision, IS-Beratung sowie Penetrationstests zertifiziert. Die Verlängerung bis Ende 2019 bestätigt, dass Atos erfolgreich Sicherheitskonzepte erstellt sowie Risikoanalysen, Audits und Revisionen basierend auf den IT-Grundschutzanforderungen des BSI durchführt, informiert das Unternehmen. Auch die Prüfung vorliegender Sicherheitsmaßnahmen durch Penetrationstests gemäß BSI-Standards führt der internationale IT-Dienstleister weiterhin aus. Nach Angaben von Atos Deutschland haben bisher rund 50 Kunden aus dem öffentlichen Sektor sowie Betreiber von kritischen Infrastrukturen ihre Sicherheitslösungen prüfen und, wenn erforderlich, verstärken lassen. „Die erneute Zertifizierung unserer Beratungsstelle IT-Grundschutz unterstreicht unsere gute, langfristige Zusammenarbeit mit dem BSI sowie unsere Expertise als kompetenter Sicherheitsdienstleister für Behörden, Unternehmen und Betreiber von kritischen Infrastrukturen“, sagt Winfried Holz, CEO von Atos Deutschland. Der Anbieter digitaler Services ist Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit des BSI und des Branchenverbands Bitkom. Im Auftrag des BSI hat Atos außerdem die IT-Grundschutz-Bausteine Datenbanken, Router und Switches, Internet Information Server sowie Cloud Management erstellt (wir berichteten). (sav)

http://www.atos.net

Stichwörter: IT-Sicherheit, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Atos



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
FITKO: Muster für den Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)
[21.6.2022] Für digitale Services, die aus dem FIT-Store bezogen werden, braucht es einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV) zwischen IT-Dienstleister und nachnutzender Behörde. Ein Muster dafür stellt nun die FITKO zur Verfügung. mehr...
Sachsen: Datenschutzbericht 2021 vorgelegt
[20.6.2022] Die neue Sächsische Datenschutzbeauftrage Juliane Hunderte hat den Datenschutzbericht 2021 vorgelegt. Wie schon im Vorjahr war ein hoher Beratungsbedarf und – infolge der zunehmenden Digitalisierung – ein Anstieg bei gemeldeten Datenpannen zu beobachten. mehr...
Sachsens Datenschutzbeauftragte Juliane Hunderte hat ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2021 vorgestellt.
Bayern/Nordrhein-Westfalen: Vernetzt gegen Cybercrime
[20.6.2022] Bayern und Nordrhein-Westfalen wollen die Zusammenarbeit mit dem Nationalen Cyber-Abwehrzentrum verstetigen. Der Antrag dazu ging bei der Justizministerkonferenz ein. Vertreter der Länder-Staatsanwaltschaften sind schon jetzt im Rahmen eines Pilotprojekts beim Cyber-AZ tätig. mehr...
BSI/Samsung: Mehr Sicherheit für mobile Kommunikation
[16.6.2022] Samsung und BSI arbeiten im Bereich sichere mobile Kommunikation zusammen. Ein gemeinsam entwickeltes Java Card Applet soll jetzt als Sicherheitsanker bei den Samsung Galaxy Smartphones der Bundesverwaltung zum Einsatz kommen und die bisherige Lösung mit MicroSD-Karte ersetzen. mehr...
Die Sicherheitsplattform Knox-native von Samsung und dem BSI erlaubt die einfache Entwicklung von sicheren mobilen Lösungen und die Einführung digitaler Prozesse.
Bitkom: Lesart der DSGVO benötigt ein Update
[3.6.2022] In Deutschland wird die Datenschutz-Grundverordnung besonders streng interpretiert, was sich nicht immer an realen Risiken orientiert. An dieser Stelle muss nach Meinung von Bitkom-Präsident Achim Berg vier Jahre nach Geltungsbeginn der Verordnung nachjustiert werden. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen