Bundesfamilienministerium:
Vortrag zu Elterngeld Digital


[10.5.2017] Einblicke in die Digitalisierung familienpolitischer Leistungen gab Staatssekretär Ralf Kleindiek vor Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Der Gastvortrag ist jetzt als Video verfügbar.

Dr. Ralf Kleindiek stellte im E-Government-Seminar der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin das Leitprojekt Elterngeld Digital vor. Ende April erörterte Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), in einem Gastvortrag geplante und laufende Vorhaben im E-Government-Seminar der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), das von init-Vorstand Dirk Stocksmeier geleitet wird. Der Vortrag als Video ist nun auf der Website der HWR freigeschaltet. Im Mittelpunkt des rund 30-minütigen Films steht das Leitprojekt Elterngeld Digital. „Für uns ist es wichtig, dass die Eltern den Elterngeldantrag online einfach und intuitiv bearbeiten können“, sagte Staatssekretär Kleindiek vor den Studierenden. „Von dem onlinebasierten Elterngeldantrag profitieren alle. Es ergeben sich positive Effekte für die Eltern, es ergeben sich positive Effekte für die Bundesländer, aber auch für die Elterngeldstellen.“ Elterngeld Digital wird im Sommer als neues Angebot des Familien-Wegweisers online gehen. (al)

Zum Video des Gastvortrags von Ralf Kleindiek zum Leitprojekt Elterngeld Digital (Deep Link)
http://www.bmfsfj.de
http://www.familien-wegweiser.de

Stichwörter: Politik, init, Bundesfamilienministerium, Elterngeld Digital

Bildquelle: Bundesregierung / Denzel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bayern: Digitalministerium mit eigenem Haushalt
[20.5.2019] Das bayerische Staatsministerium für Digitales hat jetzt seinen eigenen Haushalt. Er sieht insgesamt rund 90 Planstellen sowie 79,3 Millionen Euro für dieses Jahr und 84,3 Millionen Euro für 2020 vor. mehr...
BMVg: Digitalrat unterstützt von der Leyen
[20.5.2019] Ein neuer Digitalrat steht Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen künftig bei Fragen zur Digitalisierung der Bundeswehr zur Seite. mehr...
Berlin: „Zukunftspakt Verwaltung“ unterzeichnet
[16.5.2019] Senat und Rat der Bürgermeister haben den Berliner „Zukunftspakt Verwaltung“ geschlossen. 27 Projekten nehmen sämtliche Aspekte der Tätigkeit der Verwaltung in den Blick. mehr...
Berlin: Senat und Rat der Bürgermeister haben den „Zukunftspakt Verwaltung“ unterzeichnet.
Mecklenburg-Vorpommern: Kritik an Digitalisierungsbestrebungen
[16.5.2019] Die Digitalisierungsbestrebungen treffen in Mecklenburg-Vorpommern auf Kritik: Dem Land fehle eine Gesamtstrategie, rechtliche Voraussetzungen seien nicht erfüllt, und die Regierung beschaffe anfällige Software für die Ministerien. mehr...
BMWi: Mehr Tempo bei der Digitalisierung
[15.5.2019] Bei der Digitalisierung der Verwaltung will das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) vorangehen: Bis 2022 sollen etwa 130 Verwaltungsleistungen elektronisch zur Verfügung stehen. mehr...