SVN 2.0:
Verträge zur Netzanbindung


[24.5.2017] In Sachsen sind jetzt die Rahmenverträge zur Mobilfunk-, Sprach- und Internet-Anbindung unterzeichnet.

Alle Verträge zur Anbindung des Sächsischen Verwaltungsnetzes an externe Anbieter sind jetzt abgeschlossen. Wie der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste (SID) mitteilt, hat SID-Geschäftsführer Sebastian Kiebusch den Rahmenvertrag zur Mobilfunkanbindung im Sächsischen Verwaltungsnetz SVN 2.0 (wir berichteten) unterzeichnet. Auftragnehmer sei der Mobilfunkbetreiber Vodafone. Diesen Vertrag können laut der Meldung auch die sächsischen Hochschulen mit eigener Datenanbindung nutzen. Anfang Mai seien bereits die beiden Verträge zur Sprach- und Internet-Anbindung geschlossen worden. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Kommunalen DatenNetz GmbH, Frank Schlosser, seien mit dem Unternehmen BT die Rahmenverträge zur Sprachanbindung über vier Jahre geschlossen worden. Sie beinhalten die Anbindung aller Telefone im Sächsischen Verwaltungsnetz und künftig im Kommunalen Datennetz III (KDN III) sowie optional die Anbindung der Hochschulen an das öffentliche Telefonnetz. Vertragspartner über fünf Jahre für die Internet-Anbindung ist laut der Meldung das Unternehmen T-Systems International. Das SVN 2.0 werde dafür initial eine Bandbreite von fünf Gigabit pro Sekunde bereitstellen. Die drei Verträge haben insgesamt ein Finanzvolumen von 11,2 Millionen Euro. (ve)

http://www.smi.sachsen.de

Stichwörter: Sachsen, SVN 2.0, IT-Infrastruktur, T-Systems, Vodafone, BT, Sächsische Informatik Dienste (SID)



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
OZG: Neue Mindestanforderungen für EfA-Dienste
[16.11.2022] Die Abteilungsleiter-Runde des IT-Planungsrats hat einige wichtige Änderungen an den EfA-Mindestanforderungen beschlossen. Die Änderungen betreffen unter anderem die Themen Bezahldienstschnittstelle, FIT-Connect und govdigital-Marktplatz. mehr...
Bayern: Neues Servicezentrum BayernServer
[11.11.2022] Als neue Außenstelle des bayerischen Landesamts für Steuern hat das Servicezentrum BayernServer in Neustadt an der Aisch die Arbeit aufgenommen. Zu seinen Aufgabenbereichen zählen unter anderem die Programmierung verschiedener IT-Verfahren der Finanzämter, die Administration der Firewall und ein Testzentrum für Anwendungen der Justiz. mehr...
BMI/govdigital: Digital souverän in der Cloud
[9.11.2022] Das BMI hat erste Bausteine zur Umsetzung der Deutschen Verwaltungscloud-Strategie beauftragt: Die Genossenschaft govdigital soll ein Minimal Viable Product für die Koordinierungsstelle der Deutschen Verwaltungscloud erproben und eine erste Version des Cloud-Service-Portals entwickeln. mehr...
Bayern: Landesamt für Finanzen bündelt IT
[8.11.2022] Die IT des bayerischen Landesamts für Finanzen wird künftig in der Oberpfalz, an den Standorten Weiden und Regensburg, gebündelt. mehr...
Hessen: Datenschutzkonforme Videokonferenzen
[31.10.2022] Die Landesverwaltung Hessen zeigt, dass es möglich ist, ein umfassendes Videokonferenzsystem unter Berücksichtigung von Datenschutz und -sicherheit aufzubauen. Dort wird das bisherige Microsoft-Produkt von einer Open-Source-Lösung mit in Deutschland gehosteter Cloud ersetzt. mehr...
Hessische Landesverwaltung: Das neue Videokonferenzsystem erfüllt auch datenschutzrechtliche Anforderungen.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Aktuelle Meldungen