Island:
Erste eGates in Betrieb


[29.6.2017] Am isländischen Flughafen Keflavik sind die ersten automatisierten Grenzkontrollsysteme (eGates) des Landes in Betrieb genommen worden.

Am isländischen Flughafen Keflavik sind die ersten eGates installiert worden. Islands größter Flughafen Keflavik verzeichnet stetig wachsende Passagierzahlen und wird häufig als Drehscheibe für Interkontinentalflüge zwischen Europa und Nordamerika genutzt. Um diesem zunehmenden Passagieraufkommen auch zukünftig begegnen zu können, wird der Ein- und Ausreisebereich am Leif-Eriksson-Terminal derzeit umgebaut. Gleichzeitig werden moderne automatisierte Grenzkontrollsysteme (eGates) aufgestellt, damit der Kontrollprozess für Reisende noch komfortabler wird und sich Umsteige- sowie Ein- und Ausreisezeiten verkürzen. Den Zuschlag für jeweils sechs easygate-Kontrollspuren im Ein- und Ausreisebereich konnte im Rahmen einer Ausschreibung der deutsche Anbieter secunet gewinnen. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde im April ein Testsystem installiert. Nun sei die erste Kontrolleinheit mit sechs Spuren im Ausreisebereich für den Publikumsverkehr geöffnet worden. Neben den eGates umfasse die secunet easygate Installation in Island auch die entsprechenden Monitoring-Stationen für die Kontrollbeamten sowie ein zentrales Management- und Statistiksystem. Darüber hinaus verantwortet secunet nach eigenen Angaben die Installation und Inbetriebnahme, das Training des Kontroll- und des technischen Personals des Betreibers sowie die Vor-Ort-Betreuung der Installation in den ersten Betriebswochen. (bs)

www.kefairport.is
www.secunet.com

Stichwörter: Innere Sicherheit, secunet, Island, Grenzschutz

Bildquelle: secunet

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Baden-Württemberg: Smartphones für die Polizei
[9.1.2019] Insgesamt 1.000 Smartphones werden an die Polizei Baden-Württemberg ausgegeben. Eine bundesweit einmalige App bietet Zugriff auf das Einsatzleitsystem der Polizei. mehr...
Smartphones mit spezieller Software sollen Polizisten in Baden-Württemberg bei Einsätzen unterstützen.
Polizei 2020: Finanzierung steht
[29.11.2018] Die Innenminister der Länder und der Bund haben sich auf eine gemeinsame Finanzierung des Projekts Polizei 2020 verständigt. Ziel ist der Aufbau eines einheitlichen Datenhauses, das die verschiedenen Polizeien besser vernetzt. mehr...
Schleswig-Holstein: Polizei funkt mit Motorola
[28.11.2018] Als erstes Bundesland stattet Schleswig-Holstein seine gesamte Polizei mit der neuesten Generation der MTP6650-TETRA-Handsprechfunkgeräte von Motorola Solutions aus. mehr...
Schleswig-Holstein stattet gesamte Polizei mit modernen TETRA-Handsprechfunkgeräten von Motorola Solutions aus.
Hamburg: Smartphone ersetzt Notizbuch
[23.11.2018] Mit Smartphones und Tablets für Polizisten sollen in Hamburg Fahndungen schneller und Arbeitsabläufe vereinfacht werden. Aus Kostengründen ist zunächst keine flächendeckende Einführung geplant. mehr...
Hamburgs Polizei soll vom Notizbuch auf mobile Geräte umsteigen.
Polizei NRW: Landesweites Fahndungsportal
[14.11.2018] In Nordrhein-Westfalen ist ein landesweites Fahndungsportal der Polizei gestartet. Damit sollen alle Öffentlichkeitsfahndungen der 47 Kreispolizeibehörden des Landes auf einer Internet-Seite zusammengeführt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen