Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Finanzwesen > Kommentierung möglich

ZUGFeRD 2.0:
Kommentierung möglich


[10.8.2017] Das einheitliche Datenformat für elektronische Rechnungen ZUGFeRD 1.0 wird weiterentwickelt. Der Entwurf von ZUGFeRD 2.0 kann jetzt öffentlich kommentiert werden.

Mit dem FeRD (Forum elektronische Rechnung Deutschland) Arbeitspaket 3 wird jetzt der erste Schritt zur Anpassung der ZUGFeRD-Spezifikation 1.0 an die Anforderungen der EU Richtlinie 2014/55/EU e-Invoicing (wir berichteten) erstellt. Wie das Unternehmen Ceyoniq mitteilt, wird damit ein Entwurf publiziert, der die Umsetzungen aus dem Profil EN16931 von ZUGFeRD 2.0 darstellt. Auf internationaler Ebene werde künftig auch von FACTUR-X gesprochen. Der neue Standard werde bis zum 25. August 2017 zur Kommentierung bereitgestellt. Nach Einarbeitung der Kommentare werde die finale Fassung dem Plenum am 13. September 2017 zur Freigabe vorgelegt. Zwei Dokumente stehen zum Download auf der FeRD-Website zur öffentlichen Kommentierung bereit. (ve)

http://www.ferd-net.de
http://www.ceyoniq.com

Stichwörter: Finanzwesen, Ceyoniq, E-Rechnung, ZUGFeRD



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Hamburg: E-Rechnung im Aufwind
[4.4.2019] Seit vier Jahren verarbeitet die Freie und Hansestadt Hamburg Rechnungen mit dem Standard XRechnung. 2018 waren es über 100.000. mehr...
ZUGFeRD: Version 2.0 veröffentlicht
[18.3.2019] Ab sofort steht die finale Version von ZUGFeRD 2.0 zur Verfügung. Bei der Weiterentwicklung wurden die Richtlinie 2014/55/EU und die Europäische Norm EN 16931 berücksichtigt. mehr...
Finanzamt: Mein ELSTER statt ElsterFormular
[4.3.2019] Letztmalig wird für die Steuererklärung 2019 die Steuer-Software ElsterFormular zur Verfügung stehen. Dann wird sie endgültig von Mein ELSTER abgelöst. mehr...
Online-Umfrage: Bürgerfreundlichkeit der Finanzämter
[1.3.2019] Eine gemeinsame Online-Bürgerbefragung zur Arbeit der Finanzämter starten die Länder Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. mehr...
E-Rechnung: Umsetzungsstand auf Länderebene
[19.2.2019] Beim Bund und in Bremen sind E-Rechnungsplattformen bereits im Einsatz. Auf Länderebene gibt es hinsichtlich der Umsetzung uneinheitliche Regelungen. Eine interaktive Infografik veranschaulicht dies. mehr...
Umsetzung der EU-Richtlinie zur E-Rechnung nach Bundesländern.