Hamburg:
Open Online University gestartet


[28.9.2017] Auf einer gemeinsamen Internet-Plattform sollen die Hamburger Hochschulen digitale Lernformate entwickeln und Studierenden sowie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Der Prototyp der Hamburg Open Online University ist jetzt gestartet.

Über die Plattform der Hamburg Open Online University (HOOU) soll die Präsenzlehre der Hochschulen nicht zuletzt für die Öffentlichkeit erweitert werden. Hamburg Open Online University (HOOU), das digitale Kooperationsprojekt aller staatlichen Hamburger Hochschulen und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), ist jetzt mit einer prototypischen ersten Version online. Ziel der HOOU ist es, dass die Hamburger Hochschulen auf einer gemeinsamen Plattform digitale Lernformate entwickeln, die Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit gleichermaßen zur Verfügung stehen. Wie die Senatskanzlei der Freien und Hansestadt berichtet, soll die HOOU auf dieses Weise die klassische Präsenzlehre der Hamburger Hochschulen um die Möglichkeiten digitaler Technologien bereichern. Durch die Öffnung hin zu Interessierten außerhalb der Hochschule soll das Projekt darüber hinaus dem in der Gesamtstrategie der Digitalen Stadt formulierten Anspruch des Senats Rechnung tragen, den Zugang zu Bildung für alle Bürger zu verbessern. Ferner könne so der Übergang von der Schule zur Hochschule erleichtert werden. Dem nun zur Verfügung stehenden Prototyp ist laut der Senatskanzlei ein halbes Jahr Entwicklungsarbeit vorausgegangen. Das Angebot soll nun von und mit den Nutzern weiterentwickelt werden. Dabei unterstützt der Hamburger Senat die HOOU auch in ihrer Projektphase von 2017 bis Ende 2018 mit rund 8,86 Millionen Euro. Für die erste Projektphase von 2015 bis 2016 habe er 3,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. (ve)

www.hoou.de

Stichwörter: Hochschul-IT, Hamburg, Hamburg Open Online University (HOOU)

Bildquelle: www.hoou.de

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Universität Leipzig: Website-Performance verbessert
[13.4.2018] Eine Lösung von Anbieter Avi Networks bringt der Website der Universität Leipzig umfangreiche Automatisierungs-, Analyse- und Self-Service-Optionen und fängt Traffic-Spitzen ab. mehr...
Weimar: Bauhaus-Uni setzt auf Tintri Bericht
[9.4.2018] Mit einer Speicherlösung des Unternehmens Tintri hat die Bauhaus-Universität Weimar ihre Performance-Probleme innerhalb ihrer virtualisierten Infrastruktur gelöst. mehr...
Bei der Bauhaus-Universität Weimar beschleunigt Tintri die virtuellen Workloads.
Thüringen: Akademische Lehre soll digitaler werden
[22.3.2018] Ein Fellowship-Programm zur Förderung von digitalen Lehrformen an Hochschulen hat jetzt der Freistaat Thüringen ins Leben gerufen. mehr...
Universität Wien: Ausgezeichnetes Software Management
[7.3.2018] Ihre heterogenen IT-Umgebungen hat die Universität Wien in einem zentralen Management-System zusammengeführt. Für ihre Software-Asset-Management-Lösung hat die Hochschule jetzt einen SAMS Award erhalten. mehr...
Universität Wien erhält für ihr Asset-Management einen SAMS Award.
Niedersachsen: 2,4 Millionen Euro für Hochschulen
[23.2.2018] Mit rund 2,4 Millionen Euro fördert Niedersachsen zehn Projekte zur Digitalisierung für die Öffnung von Hochschulen. Neue Förderanträge können bis Ende September eingereicht werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen