Schleswig-Holstein / Hamburg:
Mehr Hilfe für die Beihilfe


[18.10.2017] Eine weiterentwickelte Version der Fachanwendung Permis-B/Beihilfe steht ab sofort den Behörden in Schleswig-Holstein und Hamburg zur Verfügung.

Die Sachbearbeiter im Dienstleistungszentrum Personal des Landes Schleswig-Holstein (DLZP) und im Zentrum für Personaldienste des Landes Hamburg (ZPD) können für die Antragsbearbeitung bei der Beihilfe ab sofort eine weiterentwickelte Version der Fachanwendung Permis-B/Beihilfe nutzen. Wie IT-Dienstleister Dataport berichtet, werden damit Anträge und Belege vor der Bearbeitung digitalisiert und automatisiert für die Weiterbearbeitung vorbereitet. Mussten die Sachbearbeiter früher Papieranträge händisch weiterverarbeiten und die Inhalte einzeln eingeben, können sie nun mit den eingescannten Dokumenten arbeiten, was zu einer Zeitersparnis führt. Hierbei werden nicht nur die Papierdokumente als Dateien abgelegt, sondern auch die Inhalte erkannt und die Masken für die Bearbeitung vorgefüllt. Laut Dataport ist dadurch im ZPD die Anzahl der Anträge pro Sachbearbeiter um circa 20 Prozent gestiegen und liegt damit über dem Bundesschnitt. Mit dem vor Kurzem erfolgreich abgeschlossenen Roll-out im DLZP Schleswig-Holstein sei das Projekt eBeihilfe nun erfolgreich abgeschlossen. IT-Dienstleister Dataport unterstützte die Auftraggeber nach eigenen Angaben bei der Projektleitung, entwickelte die Konzeption und realisierte die notwendigen Anpassungen am Fachverfahren inklusive der Neuentwicklung zusätzlicher Komponenten und Schnittstellen. (bs)

www.dataport.de

Stichwörter: Personalwesen, Dataport, Schleswig-Holstein, Hamburg



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
ITZBund: Neuer Nutzer für PVSplus
[15.3.2019] Das ITZBund hat beim Sekretariat des Bundesrats das SAP-HCM-basierte Personalverwaltungssystem PVSplus eingeführt. Die Integration erfolgte außerhalb der Maßnahme PVS Bund. mehr...
PersDiV: Ressortübergreifender Austausch
[25.2.2019] Um einen behördenübergreifenden Austausch zum Thema zu stärken, ist in der Bundesverwaltung das Projekt Personalentwicklung und -gewinnung in der Digitalen Verwaltung (PersDiV) gestartet. Erste Ergebnisse liegen bereits vor. mehr...
Bundesverwaltung startet Projekt zur Personalentwicklung und -gewinnung in der Digitalen Verwaltung (PersDiV).
Interamt: Künftig in öffentlicher Hand
[12.2.2019] Die Deutsche Telekom überträgt das Stellenportal Interamt zum 1. Januar 2020 an die Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern GmbH, deren Gesellschafter das Land ist. mehr...
Justiz NRW: Offensive zur Personalgewinnung
[28.1.2019] Eine große Kampagne zur Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung für die Justiz hat das Land Nordrhein-Westfalen gestartet. Die Kommunikationsoffensive setzt auf Online- und Offline-Medien. mehr...
Thüringen: Neue Personalverwaltung
[22.10.2018] Mit PERSOS_TH testet Thüringen ein neues elektronisches Verfahren für die Personalverwaltung. Angestrebt wird ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung. mehr...
Thüringen strebt ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung an.