ITZBund:
Fabasoft übernimmt E-Akte-Projekt


[28.11.2017] Das Unternehmen Fabasoft hat den Zuschlag im Vergabeverfahren „Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung“ erhalten. Der Auftragsumfang beinhaltet unter anderem Lizenzen für rund 6.000 Nutzer des E-Akte-Basisdienstes.

Im Vergabeverfahren „Beschaffung des Basisdienstes E-Akte/DMS für die Bundesverwaltung“ hat das Unternehmen Fabasoft Deutschland Ende November 2017 vom Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern den Zuschlag erhalten. Nach Angaben des Unternehmens enthält der Auftragsumfang Lizenzen für mindestens 6.000 Nutzer des E-Akte-Basisdienstes in fünf Pilotbehörden sowie Werk- und Dienstleistungen für die Nachnutzung des E-Akte-Basisdienstes bei diesen Behörden. Darüber hinaus habe der Auftraggeber die Option, weitere Werk- und Dienstleistungen sowie Lizenzen – bis hin zu einer Bundeslizenz – für die Ausstattung der deutschen Bundesverwaltung mit einem einheitlichen E-Akte-Basisdienst abzurufen. Für die Erbringung der Werk- und Dienstleistungen hat Fabasoft als Generalunternehmer eigenen Angaben zufolge mehrere Partnerunternehmen als Subauftragnehmer in die Angebotslegung einbezogen. Der Basisdienst E-Akte Bund wird zentral beim Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) installiert, konfiguriert und betrieben. Die Vertragslaufzeit beträgt sechs Jahre mit Verlängerungsmöglichkeiten auf bis zu zehn Jahre. (sav)

www.fabasoft.com

Stichwörter: Dokumenten-Management, Fabasoft, E-Akte, E-Akte-Basisdienst, ITZBund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
BfJ: Pilot für E-Akte Bund
[16.1.2019] Der Startschuss für den ersten produktiven Einsatz der E-Akte Bund ist im Bundesamt für Justiz (BfJ) gefallen, wo die IT-Beschaffungsvorgänge im Rahmen eines Pilotbetriebs jetzt ausschließlich elektronisch geführt werden. mehr...
BfJ-Präsident Heinz-Josef Friehe unterzeichnet den ersten Vorgang in der E-Akte Bund (im Hintergrund Vertreter der am Pilotprojekt beteiligten Behörden und des Software-Herstellers Fabasoft).
Schleswig-Holstein: Steuererklärungen in Karlsruhe gescannt
[16.1.2019] Die Papiersteuererklärungen des Landes Schleswig-Holstein werden im Rahmen einer Verwaltungskooperation mit Baden-Württemberg im badischen Karlsruhe digitalisiert. Bis Mitte 2019 soll die Einführung des Scan-Verfahrens in allen schleswig-holsteinischen Finanzämtern abgeschlossen sein. mehr...
Sachsen: Mehr als 600.000 Digitalisate online
[11.1.2019] Das sächsische Staatsarchiv hat Archivalien des gesamten Bestands Oberhofmarschallamt online gestellt. Das sind mehr als 600.000 Digitalisate. Zum Einsatz kommt eine neue Speicherplatz-sparende Technologie. mehr...
DAN: Digitales Magazin in Betrieb
[18.12.2018] Anfang Dezember ist das gemeinsame digitale Magazin des Kooperationsverbunds Digitale Archivierung Nord (DAN) gestartet. mehr...
Baden-Württemberg: BRSMobil besteht Praxistest
[14.12.2018] Das Pilotprojekt BRSMobil hat den Praxistest der baden-württembergischen Umweltverwaltung bestanden. Bis November 2019 soll die Anwendung in den Regelbetrieb gehen. mehr...
Karten- und Datenvielfalt im UIS-BRS.