Berlin:
Referenzlösung fürs Finanzwesen


[13.12.2017] Im Land Berlin wird die aktuelle Software fürs Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen durch ein leistungsstärkeres, hochintegriertes IT-System ersetzt. Mit der Entwicklung der Referenzlösung wurde die Firma MACH beauftragt.

Das Land Berlin erhält eine neue Software für das Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen. Den Zuschlag für die Entwicklung der Lösung hat das
Unternehmen MACH erhalten. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen meldet, soll die bestehende, technologisch ausgereizte Software ProFiskal P3 durch ein leistungsstärkeres, hochintegriertes IT-System ersetzt werden. Hierbei gehe es konkret um die enge Verknüpfung von Stammdaten, wodurch die Datenauswertung maßgeblich verbessert werde. Die Neuerungen betreffen zentrale Funktionsbereiche wie beispielsweise das Kassenwesen und die Mittelbewirtschaftung, aber auch Kernelemente der Haushaltsrechnung wie die Budgetierung oder Anlagenbuchhaltung.
Nach Angaben der Senatsverwaltung wird MACH bis Ende 2018 eine Referenzlösung für das Land Berlin entwickeln. Der flächendeckende Einsatz soll nach einer Pilot- und Evaluierungsphase mit landesweitem Roll-out am 1. Januar 2021 erfolgen. Bei der Einführung der Software werde MACH von den Unternehmen BearingPoint und Computacenter unterstützt. Entwicklung und Wartung der Software würden von MACH größtenteils vor Ort ausgeführt. Dafür werde der Berliner Firmenstandort ausgebaut, teilt die Senatsverwaltung weiter mit.
Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen sagte: „Die Einführung einer neuen Software ist erforderlich, um künftigen Anforderungen der Berliner Verwaltung an das Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen gerecht zu werden. Die enge Verknüpfung von organisatorischen, fachlichen und technologischen Prozessen beschleunigt und erleichtert die Arbeit der rund 10.000 Nutzerinnen und Nutzer spürbar. Gleichzeitig unterstreichen wir mit der neuen Software unseren Anspruch, bei der Digitalisierung voranzugehen und die Attraktivität des Landes Berlin als Arbeitgeber kontinuierlich zu steigern.“ (ba)

http://www.berlin.de/sen/finanzen
http://www.mach.de

Stichwörter: Finanzwesen, MACH AG, Berlin, Rechnungswesen, ProFiskal P3



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Saarland / Postbeamtenkrankenkasse: Moderne Beihilfeabrechnung
[28.3.2022] Die Postbeamtenkrankenkasse wird das Saarland künftig mit modernsten Verfahren bei der Beihilfeabrechnung unterstützen. So sieht es eine neue Kooperationsvereinbarung zwischen dem Finanzministerium und der Kasse vor. mehr...
Baden-Württemberg / Hamburg / Saarland: E-Rechnung wird Pflicht
[14.12.2021] Ab Januar 2022 machen mit Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland drei weitere Bundesländer die E-Rechnung zur Pflicht für ihre Auftragnehmer. Daher müssen sich Unternehmen auf neue technische und rechtliche Vorgaben vorbereiten. mehr...
Rechnungen an die öffentliche Verwaltung in Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland müssen künftig auf elektronischem Weg gestellt werden.
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.