Berlin:
Referenzlösung fürs Finanzwesen


[13.12.2017] Im Land Berlin wird die aktuelle Software fürs Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen durch ein leistungsstärkeres, hochintegriertes IT-System ersetzt. Mit der Entwicklung der Referenzlösung wurde die Firma MACH beauftragt.

Das Land Berlin erhält eine neue Software für das Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen. Den Zuschlag für die Entwicklung der Lösung hat das
Unternehmen MACH erhalten. Wie die Senatsverwaltung für Finanzen meldet, soll die bestehende, technologisch ausgereizte Software ProFiskal P3 durch ein leistungsstärkeres, hochintegriertes IT-System ersetzt werden. Hierbei gehe es konkret um die enge Verknüpfung von Stammdaten, wodurch die Datenauswertung maßgeblich verbessert werde. Die Neuerungen betreffen zentrale Funktionsbereiche wie beispielsweise das Kassenwesen und die Mittelbewirtschaftung, aber auch Kernelemente der Haushaltsrechnung wie die Budgetierung oder Anlagenbuchhaltung.
Nach Angaben der Senatsverwaltung wird MACH bis Ende 2018 eine Referenzlösung für das Land Berlin entwickeln. Der flächendeckende Einsatz soll nach einer Pilot- und Evaluierungsphase mit landesweitem Roll-out am 1. Januar 2021 erfolgen. Bei der Einführung der Software werde MACH von den Unternehmen BearingPoint und Computacenter unterstützt. Entwicklung und Wartung der Software würden von MACH größtenteils vor Ort ausgeführt. Dafür werde der Berliner Firmenstandort ausgebaut, teilt die Senatsverwaltung weiter mit.
Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen sagte: „Die Einführung einer neuen Software ist erforderlich, um künftigen Anforderungen der Berliner Verwaltung an das Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen gerecht zu werden. Die enge Verknüpfung von organisatorischen, fachlichen und technologischen Prozessen beschleunigt und erleichtert die Arbeit der rund 10.000 Nutzerinnen und Nutzer spürbar. Gleichzeitig unterstreichen wir mit der neuen Software unseren Anspruch, bei der Digitalisierung voranzugehen und die Attraktivität des Landes Berlin als Arbeitgeber kontinuierlich zu steigern.“ (ba)

http://www.berlin.de/sen/finanzen
http://www.mach.de

Stichwörter: Finanzwesen, MACH AG, Berlin, Rechnungswesen, ProFiskal P3



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
GISA: Finanz-Management-System für Hochschulen
[15.7.2020] Fünf Hochschulen in Bayern wollen ein einheitliches und übergreifendes Finanz-Management-System etablieren. Die entsprechende Lösung soll IT-Dienstleister GISA implementieren. mehr...
E-Rechnung: Pflicht wird zum Vorteil Bericht
[25.5.2020] Ab November sind Lieferanten, die als Auftragnehmer für den Bund und seine Behörden tätig sind, zum Versand elektronischer Rechnungen verpflichtet. Wie sind Vorgänge rund um die E-Rechnung definiert, und wie wirkt sich diese Vorschrift konkret aus? mehr...
Einlieferungswege in die Bundesplattformen.
Berlin: Partner für E-Rechnung
[20.5.2020] Die Unternehmen Bonpago und Schütze haben das Land Berlin bei der Umsetzung der E-Rechnung unterstützt. Dabei standen die Integration einer schlanken und effizienten Lösung für den Rechnungsempfang sowie die Mitnutzung einer zentralen Rechnungseingangsplattform im Fokus. mehr...
Sachsen-Anhalt/Schleswig Holstein: Start für E-Rechnung
[29.4.2020] Die Landesverwaltungen von Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein benutzen jetzt eine E-Rechnungsplattform. Ihrem Beispiel folgen 120 Kommunen in beiden Bundesländern. mehr...
Schleswig-Holstein: Finanzämter überzeugen
[27.4.2020] Bei einer länderübergreifenden Online-Bürgerumfrage zur Arbeit der Finanzämter kann Schleswig-Holstein gute Ergebnisse verzeichnen. Insbesondere mit den persönlichen und fachlichen Kompetenzen der Mitarbeiter zeigten sich die Bürger zufrieden. mehr...
Suchen...

 Anzeige


MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen