Polizei Hessen:
KATWARN-Abo zum Weihnachtsmarkt


[13.12.2017] Besuchern des Frankfurter Weihnachtsmarktes stellt die hessische Polizei im Handywarnsystem KATWARN ein Themen-Abo zur Verfügung, das nicht nur in Gefahrenfällen warnt, sondern auch präventive Sicherheitsinformationen bietet.

Um Besucher des Frankfurter Weihnachtsmarkts in Gefahrenfällen zu informieren, nutzt die Polizei Hessen das Handywarnsystem KATWARN. Wie das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS mitteilt, kommt KATWARN aber nicht nur bei schweren Unglücken zum Einsatz. Blockierte Zufahrtswege durch großen Besucherandrang, falsch geparkte Fahrzeuge oder Störungen des öffentlichen Nahverkehrs können bei Großveranstaltungen bereits zu echten Gefahren führen. Die hessische Polizei habe deshalb ein Themen-Abo zum Weihnachtsmarkt für ihre Warn-App eingerichtet. Bürger, die dieses Abo in der KATWARN-App kostenlos freischalten, erhalten Sicherheitsinformationen rund um die Veranstaltung. Gestartet sei das Abo am 24. November 2017 mit Anreise- und Verkehrsinformationen wegen möglicher Behinderungen beim Weihnachtsmarkt. „Die Polizei ist vorbereitet, falls etwas Gefährliches passiert“, sagt Franziska Splinter von der Fachstelle KATWARN der hessischen Polizei. „Die Kommunikation über eine Warn-App ist dabei ein wichtiger Baustein, um die Bevölkerung schnell und sicher informieren zu können.“ Laut Fraunhofer FOKUS werden auch andernorts Erfahrungen mit der präventiven Sicherheitsinformation per App gesammelt. So werde das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring in Rheinland-Pfalz ebenso mit einem Themen-Abo begleitet wie das Oktoberfest in München – letzteres im Jahr 2017 erstmals mehrsprachig in Deutsch, Englisch und Italienisch. (ve)

www.polizei.hessen.de
www.katwarn.de

Stichwörter: Innere Sicherheit, Polizei, Hessen, KATWARN, Frankfurt am Main



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Polizei Hessen: Moderne Kommunikation
[10.7.2018] Die Vorteile der Digitalisierung nutzt die hessische Polizei nicht nur im Bereich der Gefahrenabwehr, wo eine speziell entwickelte Software Daten schnell und präzise zusammenführt. Ein eigener Messenger-Dienst soll künftig auch die Kommunikation zwischen und mit den Dienststellen erleichtern. mehr...
Speziell entwickelte digitale Lösungen unterstützen die Arbeit der hessischen Polizei.
Niedersachsen: Messenger-App für die Polizei
[8.5.2018] In Niedersachsen ist jetzt das Pilotprojekt NIMes für die mobile Kommunikation bei der Polizei gestartet. Bei erfolgreichem Verlauf sollen auch andere Nutzer der Landesverwaltung die App einsetzen können. mehr...
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius startet Niedersachsen-Messenger (NIMes) für mobile Kommunikation bei der Polizei.
Estland: secunet für Visa und Grenzkontrolle
[30.4.2018] Für Visabeantragung und Grenzkontrolle setzt Estland künftig auf die Lösung biomiddle des Unternehmens secunet. mehr...
Bayern: Online-Strafanzeige mit cit intelliForm
[19.4.2018] Die Online-Strafanzeige der bayerischen Polizei basiert auf dem Formular-Server der Firma cit. Assistentengestützte Formulare führen durch den Anzeigeprozess. Die Polizei profitiert von strukturierter Datenqualität und optimierten Arbeitsprozessen. mehr...
Unisys: Sicherheitslösung für Zollbeamte
[28.3.2018] Eine neue Sicherheitslösung für Zollbehörden hat das Unternehmen Unisys vorgestellt. LineSight nutzt Advanced Data Analytics und Machine Learning, um Sicherheitskontrollen in Zollbehörden oder Flughäfen effizienter zu machen. mehr...
Neue Lösung von Unisys soll für effizientere Sicherheitskontrollen im Personen- und Güterverkehr sorgen.
Suchen...
Aktuelle Meldungen