Mecklenburg-Vorpommern:
Elektronischer Rechtsverkehr komplettiert


[14.12.2017] Förmliche Schreiben können ab sofort an fast allen Gerichten und Staatsanwaltschaften in Mecklenburg-Vorpommern auf digitalem Weg eingereicht werden. Nun folgen die nächsten Schritte im elektronischen Rechtsverkehr.

In Mecklenburg-Vorpommern haben jetzt alle Gerichte und Staatsanwaltschaften den elektronischen Rechtsverkehr eröffnet. „Was wir im November 2016 gestartet haben, wurde komplettiert“, erklärte Justizministerin Katy Hoffmeister. „Alle Verfahrensbeteiligten können landesweit nun förmliche Schreiben elektronisch bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften einreichen.“ Ausnahmen sind nach Angaben des Justizministeriums noch Grundbuch- und allgemeine Verwaltungssachen der Gerichte und Staatsanwaltschaften. Allein beim Verwaltungsgericht Schwerin habe es im Jahr 2017 bisher gut 6.000 elektronische Eingänge gegeben. „Nun folgen die nächsten Schritte“, so Ministerin Katy Hoffmeister weiter. „Allen Gerichten und Staatsanwaltschaften muss die sichere elektronische Kommunikation nach außen möglich werden.“ An den Fachgerichten sei dies schon jetzt der Fall, vorausgesetzt, der Empfänger ist elektronisch erreichbar.
Wie das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern weiter mitteilt, wurde zudem mit dem Hauptrichterrat, dem Hauptstaatsanwaltsrat sowie dem Hauptpersonalrat eine Vereinbarung zur Einführung der elektronischen Akte geschlossen. Das entsprechende Pilotprojekt starte im kommenden Jahr beim Landgericht Rostock. (bs)

http://www.mv-justiz.de

Stichwörter: E-Justiz, Mecklenburg-Vorpommern, E-Akte



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Schleswig-Holstein: E-Rechtsverkehr wird Pflicht
[2.12.2019] Ab dem kommenden Jahr wird die Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs in der Arbeitsgerichtsbarkeit in Schleswig-Holstein Pflicht – zwei Jahre früher als bundesweit vorgesehen. mehr...
Sachsen: E-Gerichtsakte wird erprobt
[27.9.2019] Die elektronische Gerichtsakte für Sachsen wird jetzt am Landgericht Dresden erprobt. Mobile Endgeräte für die Richter und Staatsanwälte sollen die E-Akte transportabel machen, auch werden die Sitzungssäle mit moderner Medientechnik ausgestattet, um die Akteninhalte visualisieren zu können. mehr...
Hessen: Ein Jahr Digitaler Service Point
[12.9.2019] Vor einem Jahr hat der Digitale Service Point der hessischen Justiz seine Arbeit aufgenommen. Die Bürger haben das Serviceangebot sehr gut angenommen. Nicht zuletzt deshalb soll es weiter ausgebaut werden. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Modernisierung des Hinterlegungsrechts
[28.8.2019] Im Bereich des Hinterlegungsrechts soll in Nordrhein-Westfalen künftig der elektronische Rechtsverkehr eingeführt werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat jetzt das Justizministerium des Landes vorgelegt. mehr...
Elektronischer Rechtsverkehr: Auf dem Weg zum Erfolgsmodell
[13.6.2019] Die Digitalisierung der Justiz-Kommunikation hat sich zum Erfolgsmodell entwickelt. Noch in diesem Jahr wird im Elektronischen Rechtsverkehr (ERV) voraussichtlich die Marke von 20 Millionen Nachrichten überschritten. mehr...
Suchen...

 Anzeige


GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
]init[ AG
10997 Berlin
]init[ AG
Aktuelle Meldungen