Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Geodaten-Management > Vier für Esri

Geodaten:
Vier für Esri


[8.1.2018] Einen gemeinsamen Rahmenvertrag für Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt haben IT-Dienstleister Dataport und Geodatensystem-Anbieter Esri geschlossen.

Der IT-Dienstleister Dataport hat für Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt einen gemeinsamen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen Esri abgeschlossen. Der Vertrag beinhaltet laut Dataport unbegrenzte Lizenzen für drei Jahre sowie Kontingente für Beratungsleistungen und Schulungen. „Dataport schafft gute Bedingungen, damit die Digitalisierung der Verwaltung vorankommt. Der gemeinsame Rahmenvertrag ist ein konsequenter Schritt auf dem Weg von Dataport: IT länderübergreifend konsolidieren, zentralisieren und Synergien heben“, so Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport. Wie der IT-Dienstleister berichtet, sparen die vier Länder mit dem gemeinsamen Vorgehen unter anderem rund zehn Prozent Lizenzkosten und 25 Prozent beim Betrieb durch das zentralisierte Lizenz-Management. Zudem sorgten zentrale Ansprechpartner bei Dataport für mehr Effizienz beim Einsatz von Geodatensystemen. Bislang hatten Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt jeweils eigene Verträge mit Esri, während Hamburg und Bremen bereits 2016 einen gemeinsamen Vertrag über Dataport abgeschlossen hatten. Die Esri-Plattform stellt Produkte für die Pflege, Bereitstellung, Analyse und das Reporting von Geodaten zur Verfügung. Über Schnittstellen können diese an Fachverfahren in verschiedensten Verwaltungsbereichen angebunden werden. (ba)

www.dataport.de
www.esri.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Dataport, ESRI



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hessen: INSPIRATION für Geodaten
[9.7.2018] Mit einem neuen Online-Shop setzt Hessen neue Maßstäbe beim digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten. Bei der Umsetzung der Plattform namens INSPIRATION 2018 wurde das Land von der Unternehmensberatung KPS unterstützt. mehr...
Disy: Neue Module für Deutschen Wetterdienst
[25.6.2018] Für den Deutschen Wetterdienst hat das Unternehmen Disy Informationssysteme neue Beratungsmodule umgesetzt. Neue Web-Technologie sorgt dafür, dass die Fachdaten auf mobilen Endgeräten optimal abrufbar sind. mehr...
Für den Deutschen Wetterdienst hat Disy Informationssysteme Web-Anwendungen optimiert.
Schleswig-Holstein: Bilder aus dem All für alle
[22.6.2018] Ab sofort stellt das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Bürgern und Behörden kostenfreie Satellitendaten zur Verfügung und ist damit bundesweit Vorreiter. mehr...
Die Satelliten Copernicus Sentinel-2 haben auch Sylt auf dem Radar.
Sachsen: Mit Big Data gegen Hochwasser Bericht
[4.6.2018] Das Hochwasserinformations- und -managementsystem (HWIMS) des Landeshochwasserzentrums Sachsen wertet Daten von 470 Messstellen an neun Flussgebieten permanent aus und sendet sie automatisiert an über 1.000 Empfänger. Entwickelt wurde die Lösung von T-Systems Multimedia Solutions. mehr...
Landeshochwasserzentrum (LHWZ) Sachsen überwacht die Pegel der sächsischen Gewässer mithilfe des Hochwasserinformations- und -managementsystem (HWIMS).
Hessen: Neues Bildflugprogramm
[18.5.2018] Die gesamte Landesfläche Hessens wird bis zum kommenden Jahr nach bundesweitem Standard beflogen. Hierzu hat das Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation ein neues Bildflugprogramm aufgelegt. mehr...
Hessen: Neues Programm liefert aktuelle Luftbilddaten.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen