BSI:
Eckpunktepapier zur Blockchain


[7.2.2018] Eine Diskussion rund um die sichere Gestaltung von Blockchain-Anwendungen möchte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) anstoßen und hat dazu ein Eckpunktepapier veröffentlicht.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat ein Eckpunktepapier zur IT-Sicherheit von Blockchain-Anwendungen veröffentlicht. Ziel ist es nach Angaben des BSI, damit einen gesellschaftlichen Dialog zwischen Wissenschaft, Industrie, Behörden und Bürgern anzustoßen, um daraus sektorspezifische Empfehlungen für sichere Blockchain-Anwendugen zu formulieren. „Mit Blockchain entwickelt sich momentan eine Technologie, der großes Potenzial in nahezu allen Wirtschaftsbereichen wie auch im öffentlichen Sektor zugeschrieben wird“, sagt BSI-Präsident Arne Schönbohm. Für eine flächendeckende und langfristige Etablierung der Blockchain-Technologie in einem breiten Anwendungsspektrum seien aber noch viele Fragen zu klären, insbesondere im sicherheitstechnischen Kontext. „Als nationale Cyber-Sicherheitsbehörde leisten wir mit dem Eckpunktepapier unseren Beitrag zur Gestaltung und Standardisierung von Blockchains, bei denen Aspekte der IT-Sicherheit angemessen berücksichtigt werden“, so Schönbohm. Das Papier steht auf der Website des BSI zum kostenlosen Download bereit. Diskussionsbeiträge, Kommentare und Anregungen zum Eckpunktepapier können unter blockchain@bsi.bund.de per E-Mail an das BSI gerichtet werden. (bs)

Blockchain sicher gestalten – Eckpunkte des BSI (PDF, 80 KB) (Deep Link)
E-Mail an das BSI zum Eckpunktepapier
www.bsi.bund.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Blockchain, BSI, IT-Sicherheit



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Sicherheitsdatenbanken: EU plant Vernetzung
[11.5.2018] Eine Vernetzung der EU-Sicherheitsdatenbanken plant die Europäische Kommission. Damit soll der Abgleich biografischer und biometrischer Daten zwischen den EU-Staaten vereinfacht werden. mehr...
ZIT-BB: Umzug läuft nach Plan
[9.5.2018] Der Umzug von ZIT-BB in ein neues Rechenzentrum verläuft nach Plan. Fast die Hälfte seiner Systeme steuert der Brandenburgische IT-Dienstleister bereits in Berlin-Spandau. mehr...
Hamburg: Plattform für Verwaltungsservices
[4.5.2018] Im Herbst will Hamburg eine Plattform freischalten, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet. Damit will die Freie und Hansestadt eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung einnehmen. mehr...
Hamburg arbeitet an einer Plattform, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet.
Brandenburg: Neues Landesverwaltungsnetz
[2.5.2018] Bis Ende kommenden Jahres soll das Landesverwaltungsnetz in Brandenburg modernisiert und so leistungsfähiger, schneller und sicherer werden. Das Unternehmen Deutsche Telekom führt dabei eine neue Kommunikationstechnik für die Verwaltung ein. mehr...
Hamburg: OSI im Aufbau
[27.4.2018] Gemeinsam entwickeln Hamburg und Dataport eine neue Online-Service-Infrastruktur (OSI). Die interoperable, mandantenfähige Lösung, die noch 2018 in Betrieb gehen soll, wird auch anderen Kunden des IT-Dienstleisters zur Verfügung stehen. mehr...
Eine neue Online-Service-Infrastruktur soll Bürgern und Unternehmen Zugang zu den verschiedenen Online-Verwaltungsdienstleistungen Hamburgs bieten.
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Citrix Systems GmbH
80636 München
Citrix Systems GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Aktuelle Meldungen