Sachsen:
Neues Gesetz für IT-Sicherheit


[8.3.2018] Um den Schutz ihrer IT-Netze zu verbessern, will die Landesregierung Sachsens ein neues Informationssicherheitsgesetz auf den Weg bringen. Unter anderem soll damit der zentrale Sicherheitsdienstleister erweiterte Befugnisse bei der Abwehr von Cyber-Gefahren erhalten.

Ein neues Informationssicherheitsgesetz plant der Freistaat Sachsen. Wie das Sächsische Staatsministerium des Innern mitteilt, soll es als ein wichtiger Baustein den Schutz der IT-Netze der Landesregierung verbessern und voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 in Kraft treten. Die Verantwortung für die IT-Sicherheit liege in der Hoheit der einzelnen Ressorts. Als zentraler Sicherheitsdienstleister fungiere das Computer-Notfall-Team (SAX.CERT) im Staatsbetrieb Sächsische Informatikdienste. Mit der neuen Gesetzgebung sollen dessen Eingriffskompetenzen durch erweiterte Befugnisse bei der Abwehr von Cyber-Gefahren gestärkt werden. „Der jüngste Angriff auf die Netze der Bundesregierung hat die Bedrohungslage erneut verdeutlicht“, erklärt Innenminister Roland Wöller. „Es ist auch für Sachsen unumgänglich, weiterhin in IT-Sicherheit zu investieren. Mit dem Informationssicherheitsgesetz schaffen wir die notwendigen Rahmenbedingungen, um den Schutz der Daten innerhalb unseres Landesnetzes effektiv zu verbessern.“
Bereits in den vergangenen Jahren hat Sachsen den technischen Schutz seines Verwaltungsnetzes sukzessive ausgebaut, heißt es vonseiten des Ministeriums. So seien mit der Inbetriebnahme des Verwaltungsnetzes 2.0 (SVN 2.0) (wir berichteten) die technischen Abwehrmaßnahmen erheblich erweitert worden. Zusammen mit der TU Dresden oder dem Hasso-Plattner-Institut Potsdam seien zudem innovative Sicherheitslösungen, etwa das Hacker-Erkennungssystem Honey-Sens entwickelt worden. Für die Mitarbeiter finden außerdem regelmäßig Sensibilisierungsveranstaltungen zur Informationssicherheit statt. 10.000 Bedienstete haben in den vergangenen fünf Jahren daran teilgenommen.
Wie das Innenministerium weiter mitteilt, stieg die Zahl der Cyber-Attacken auf das Sächsische Verwaltungsnetz im Jahr 2017 um rund 28 Prozent. Insgesamt konnten mehr als 1.800 Angriffe aus dem Internet abgewehrt werden. In den knapp 31 Millionen eingehenden E-Mails entdeckten Scanner etwa 36.000 Schadprogramme, Trojaner und Viren. (ve)

www.smi.sachsen.de

Stichwörter: IT-Sicherheit, Sachsen, Roland Wöller



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
Hessen: 1,7 Millionen Euro für Cyber-Sicherheit
[21.6.2018] Einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,7 Millionen Euro erhält IT-Dienstleister ekom21 von Hessen. Das Land unterstützt so die kostenlosen Cybersicherheitsberatungen in den Städten und Gemeinden. Das ist allerdings nicht die einzige Maßnahme, mit der sich das Land gegen Cyber-Gefahren rüstet. mehr...
Der hessische Innenminister Peter Beuth überreicht einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 1,7 Millionen Euro an den kommunalen IT-Dienstleister ekom21.
EEAS: Mit BooleBox sicher kommunizieren
[13.6.2018] Für die sichere Kommunikation setzt der Europäische Auswärtige Dienst (EEAS) auf Boole Server. Der italienische Anbieter konnte sich gegen Provider aus dem Silicon Valley durchsetzen. mehr...
Cyber-Sicherheit: Niedersachsen und BSI kooperieren
[12.6.2018] Eine engere Zusammenarbeit bei Fragen der Cyber-Sicherheit haben das Land Niedersachsen und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vereinbart. mehr...
Niedersachsen und BSI unterzeichnen Absichtserklärung zur engeren Zusammenarbeit bei Fragen der Cyber-Sicherheit.
Bund: Mit AUDITOR in die Cloud
[8.6.2018] Mit der Veröffentlichung des Kriterienkatalogs für die Datenschutzzertifizierung von Cloud-Diensten wurde ein Meilenstein im BMWi-Forschungsprojekt AUDITOR erreicht. mehr...
Cyber-Sicherheit: Strobl appelliert an EU
[1.6.2018] Intensiver, kooperativer und zielgerichteter muss das Thema Cyber-Sicherheit auf europäischer Ebene angegangen werden. Das forderte jetzt Baden-Württembergs Digitalisierungsminister Thomas Strobl bei einer Sicherheitskonferenz in Estland. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen