Thüringen:
Akademische Lehre soll digitaler werden


[22.3.2018] Ein Fellowship-Programm zur Förderung von digitalen Lehrformen an Hochschulen hat jetzt der Freistaat Thüringen ins Leben gerufen.

Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft hat gemeinsam mit dem Stifterverband ein Fellowship-Programm für digitale Innovationen in der Hochschullehre gestartet. Wie das Ministerium berichtet, erhalten die Gewinner Fellowships von bis zu 40.000 Euro, um innovative Lehrvorhaben zu entwickeln und zu erproben. Für die Umsetzung des Programms stellt der Freistaat Thüringen im Doppelhaushalt 2018/2019 insgesamt 400.000 Euro bereit. Noch bis zum 13. Juli 2018 können sich alle Lehrenden, die an staatlichen Hochschulen des Freistaats tätig sind, um die Fellowships bewerben.
„Die Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie Hochschulen in der Lehre Wissen vermitteln und in der Forschung neue Erkenntnisse generieren“, erklärt Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee. „Mit neuen Ansätzen wie dem Fellowship-Programm ‚Digitale Lehre‘ wollen wir bei diesem Thema auf der Höhe der Zeit bleiben.“ „Digitale Medien müssen künftig noch selbstverständlicher im Hörsaal eingesetzt werden“, ergänzt Andreas Schlüter, Generalsekretär des Stifterverbands. „Dafür benötigen wir Lehrinnovationen in allen Studienfächern. Außerdem muss die Digitalisierung in der Lehre verankert werden. Diesen notwendigen Prozess in der Hochschullehre wollen der Stifterverband und der Freistaat Thüringen mit dem gemeinsamen Programm vorantreiben.“ (bs)

Weitere Informationen zum Fellowship-Programm (Deep Link)
http://www.tmwwdg.de
http://www.stifterverband.org

Stichwörter: Hochschul-IT, Thüringen, Wolfgang Tiefensee



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Hochschul-IT
Brandenburg: Daten-Management für die Forschung
[28.7.2022] Digitale Forschungsdaten erfahren immer mehr wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit; deren Management ist essenziell für den Forschungserfolg. Brandenburg hat nun ein Strategiepapier vorgelegt, um ein wirksames Forschungsdaten-Management an den Hochschulen zu etablieren. mehr...
Mit der Forschungsdatenstrategie will das Land Brandenburg ein institutionalisiertes, nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an seinen Hochschulen aufbauen.
Nordrhein-Westfalen: Mehr Mittel für digitale Hochschulen
[19.5.2022] Die Digitalisierung der Hochschulen in Nordrhein-Westfalen schreitet weiter voran. Das Land stellt bis 2025 weitere 24 Millionen Euro für acht neue hochschulübergreifende Projekte bereit. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Immatrikulation vollständig digital
[21.4.2022] Land und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen haben eine Vereinbarung zur Umsetzung der Online-Immatrikulation geschlossen. Ab dem Sommersemester 2023 sollen sich Studierende komplett digital einschreiben können. mehr...
Rheinland-Pfalz: Universität Trier wird digitaler
[5.4.2022] Rheinland-Pfalz will die digitale Transformation seiner Hochschulen vorantreiben und auch finanziell unterstützen. Nun erhielt die Universität Trier aus den Händen der Ministerpräsidentin Förderbescheide für Digitalisierungsprojekte in Bibliothek und Verwaltung. mehr...
Rheinland-Pfalz: Ministerpräsidentin Malu Dreyer übergibt Förderbescheide an die Universität Trier.
htw saar: Digitales Campus-Management von SAP
[25.3.2022] Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes hat im Rahmen eines hochschulübergreifenden Projekts ein SAP-basiertes Campus-Management-System in Betrieb genommen. Das System soll schrittweise um weitere Funktionen ergänzt werden. mehr...
Suchen...
Aktuelle Meldungen