Mecklenburg-Vorpommern:
Papierlose Kommunikation


[5.4.2018] Über ein Mitarbeiterportal soll künftig die Kommunikation zwischen dem Landesamt für Finanzen und den Beschäftigten Mecklenburg-Vorpommerns stattfinden. Digitale Dokumente ersetzen dabei den papierbasierten Informationsaustausch.

In Mecklenburg-Vorpommern steht mit dem Start des Mitarbeiterportals das derzeit größte Digitalisierungsprojekt der Landesverwaltung vor dem Abschluss. Das teilt jetzt das Finanzministerium des Bundeslands mit. Das Portal ermögliche die papierlose Kommunikation zwischen dem Landesamt für Finanzen und allen Beschäftigten sowie Versorgungsempfängern des Landes. Mitarbeiter können darüber nicht nur Anträge elektronisch stellen, sondern auch Bescheide, Mitteilungen, Abrechnungs- und Informationsblätter in digitaler Form erhalten. Dokumente können laut Ministeriumsangaben in Echtzeit versandt werden, eine Postübermittlung sei nicht mehr notwendig. Ferner könne der Status von Anträgen jederzeit eingesehen werden. Das Mitarbeiterportal sei das letzte Element des Projekts BEATA (Bezügedaten elektronisch anweisen, transportieren und archivieren) (wir berichteten). „Was die Verwaltung betrifft, ist unser Land bei der Digitalisierung schon sehr gut aufgestellt“, sagt Finanzminister Mathias Brodkorb. „Die Digitalisierung spart aber nicht nur Steuergelder, sie leistet auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.“ (ve)

www.regierung-mv.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Mecklenburg-Vorpommern, E-Akte, Mathias Brodkorb



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Ceyoniq: Sehr gute E-Akte-Lösung
[19.3.2019] Die Lösung nscale von Ceyoniq Technology wurde in einer Studie des Forschungs- und Beratungsinstituts BARC zum Thema E-Akte als sehr gut bewertet. mehr...
BITBW: Zentrale Suchanwendung
[5.3.2019] Mitarbeiter der Landesverwaltung Baden-Württemberg können jetzt zentral nach Dokumenten über verschiedene Datenquellen hinweg suchen. Eingesetzt wird der iFinder5 elastic der IntraFind Software AG. mehr...
Bund: E-Akte lässt auf sich warten
[28.2.2019] Die Bundesregierung wird ihr selbst gestecktes Ziel, bis Anfang 2020 in allen Ministerien die Papier- durch die E-Akte abzulösen, wohl nicht erreichen. Ein Grund für die Verzögerung: Die vom Bundesinnenministerium verantwortete E-Akte Bund ist noch nicht verfügbar. mehr...
BfJ: Pilot für E-Akte Bund
[16.1.2019] Der Startschuss für den ersten produktiven Einsatz der E-Akte Bund ist im Bundesamt für Justiz (BfJ) gefallen, wo die IT-Beschaffungsvorgänge im Rahmen eines Pilotbetriebs jetzt ausschließlich elektronisch geführt werden. mehr...
BfJ-Präsident Heinz-Josef Friehe unterzeichnet den ersten Vorgang in der E-Akte Bund (im Hintergrund Vertreter der am Pilotprojekt beteiligten Behörden und des Software-Herstellers Fabasoft).
Schleswig-Holstein: Steuererklärungen in Karlsruhe gescannt
[16.1.2019] Die Papiersteuererklärungen des Landes Schleswig-Holstein werden im Rahmen einer Verwaltungskooperation mit Baden-Württemberg im badischen Karlsruhe digitalisiert. Bis Mitte 2019 soll die Einführung des Scan-Verfahrens in allen schleswig-holsteinischen Finanzämtern abgeschlossen sein. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
Aktuelle Meldungen