Estland:
secunet für Visa und Grenzkontrolle


[30.4.2018] Für Visabeantragung und Grenzkontrolle setzt Estland künftig auf die Lösung biomiddle des Unternehmens secunet.

Das Unternehmen secunet beliefert künftig das estnische Außenministerium und die Grenzkontrollbehörde mit biometrischer Middleware. Wie der Hersteller mitteilt, wird secunet biomiddle in Botschaften bei der Beantragung der jährlich im Durchschnitt mehr als 150.000 Visumanträge eingesetzt. Die Lösung übernehme die Steuerung der für die Antragstellung benötigten Komponenten zur Erfassung der biografischen und biometrischen Merkmale. Für die Grenzpolizisten werde die Abfertigung von mehr als zehn Millionen international Reisenden im Jahr durch standardisierte und automatisierte Teilprozesse effizienter.
Wie der Hersteller berichtet, koordiniert die Middleware in beiden Einsatzbereichen die optische und elektronische Dokumentenprüfung sowie die klassischen biometrischen Funktionen zur Merkmalsaufnahme, Qualitätsbewertung und Verifikation. Dabei integriere secunet biomiddle flexibel die Verfahren sowie Software- und Hardware-Komponenten über Standardschnittstellen. Bei der Grenzkontrolle komme zudem die HLDC2-Schnittstelle (High Level Document Check) gemäß der technischen Richtlinie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik BSI TR-03135 zum Einsatz. (ba)

http://www.secunet.com

Stichwörter: Innere Sicherheit, secunet, Estland, International



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Innere Sicherheit
Sachsen: Spezial-Apps für die Polizei
[25.6.2019] Die Polizei in Sachsen erhält neue Smartphones mit speziellen Anwendungen für die mobile Polizeiarbeit. Entwickelt wurden die Lösungen gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Neue Smartphones für die Polizei
[12.6.2019] Nordrhein-Westfalen will im Bereich mobile Kommunikation künftig die am besten ausgestattete Polizei Deutschlands vorweisen können. Die flächendeckende Einführung der neuen Smartphones startet zunächst als Pilotprojekt in drei Polizeibehörden. mehr...
Nordrhein-Westfalens Polizei erhält flächendeckend neue Smartphones.
Rheinland-Pfalz: 3D-Technik für Polizei und Feuerwehr
[31.5.2019] Einsatzkräfte der rheinland-pfälzischen Feuerwehr trainieren für Notfallsituationen bereits seit Längerem mit der Simulationstechnologie SAFER. Nun soll die virtuelle 3D-Anwendung auch in der Aus- und Fortbildung der Polizei zum Einsatz kommen. mehr...
In Rheinland-Pfalz wird neben der Feuerwehr jetzt auch die Polizei mittels Virtual Reality für Einsatzsituationen geschult.
Polizei Niedersachsen: Messenger für interne Kommunikation Bericht
[28.5.2019] Für die interne Kommunikation nutzt die Polizei Niedersachsen einen eigens für sie angepassten Messenger-Dienst: NIMes. Die Behörde setzt dafür auf Bring Your Own Device. Inwiefern die Lösung als Modell für andere große Behörden, Organisationen oder Firmen dienen kann, erläutert NIMes-Projektleiter Marco Trumtrar. mehr...
Polizei Niedersachsen nutzt intern die Messenger-Lösung NIMes.
Bayern: Bodycams für Polizei
[15.3.2019] In Bayern ist jetzt der Startschuss für den landesweiten Einsatz von Bodycams bei der Polizei gefallen. Für rund 1,8 Millionen Euro werden bis Anfang 2020 fast 1.400 Bodycams samt Halterungen und Software sowie Server- und Speichertechnik angeschafft. mehr...
Der Startschuss für den bayernweiten Einsatz von Bodycams bei der Polizei ist gefallen.
Suchen...
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen