ZIT-BB:
Umzug läuft nach Plan


[9.5.2018] Der Umzug von ZIT-BB in ein neues Rechenzentrum verläuft nach Plan. Fast die Hälfte seiner Systeme steuert der Brandenburgische IT-Dienstleister bereits in Berlin-Spandau.

Der Brandenburgische IT-Dienstleister ZIT-BB hat eine positive Zwischenbilanz seines Umzugs in ein neues Rechenzentrum (wir berichteten) gezogen. Wie das Ministerium des Innern und für Kommunales mitteilt, sind seit Jahresbeginn mehr als 140 vom ZIT-BB betreute IT-Verfahren und Infrastruktursysteme erfolgreich in das neue Rechenzentrum in Berlin-Spandau umgeleitet oder dort neu implementiert worden. Dies sei ohne nennenswerte Unterbrechungen des laufenden Dienstbetriebs der Brandenburger Landesbehörden erfolgt. Laut ZIT-BB laufen somit die Hälfte der vom Umzug betroffenen Verfahren und Infrastruktursysteme der Landesverwaltung im neuen Rechenzentrum.
Die weiteren Planungen sehen vor, dass bis Ende August 2018 die insgesamt über 300 Verfahren und Systeme vollständig in das neue Rechenzentrum übergeleitet werden. Die Planungen für den Umzug der IT-Verfahren, der Infrastruktursysteme und der dafür erforderlichen Kommunikationsstrukturen sind laut Ministeriumsangaben im vergangenen Jahr gestartet. Mit Unterstützung externer Partner seien die entsprechenden Konzepte erarbeitet und mit den Landesbehörden und Einrichtungen abgestimmt worden. Aufgrund ihrer technologischen Abhängigkeiten habe man die einzelnen Verfahren verschiedenen Umzugswellen zugeordnet. Außerdem seien die geplanten Prozesse, Abläufe und Kommunikationswege im Vorfeld getestet worden, berichtet das Ministerium weiter. (ve)

www.mik.brandenburg.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Brandenburg, ZIT-BB



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Sicherheitsdatenbanken: EU plant Vernetzung
[11.5.2018] Eine Vernetzung der EU-Sicherheitsdatenbanken plant die Europäische Kommission. Damit soll der Abgleich biografischer und biometrischer Daten zwischen den EU-Staaten vereinfacht werden. mehr...
Hamburg: Plattform für Verwaltungsservices
[4.5.2018] Im Herbst will Hamburg eine Plattform freischalten, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet. Damit will die Freie und Hansestadt eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung einnehmen. mehr...
Hamburg arbeitet an einer Plattform, die alle wesentlichen Verwaltungsservices online anbietet.
Brandenburg: Neues Landesverwaltungsnetz
[2.5.2018] Bis Ende kommenden Jahres soll das Landesverwaltungsnetz in Brandenburg modernisiert und so leistungsfähiger, schneller und sicherer werden. Das Unternehmen Deutsche Telekom führt dabei eine neue Kommunikationstechnik für die Verwaltung ein. mehr...
Hamburg: OSI im Aufbau
[27.4.2018] Gemeinsam entwickeln Hamburg und Dataport eine neue Online-Service-Infrastruktur (OSI). Die interoperable, mandantenfähige Lösung, die noch 2018 in Betrieb gehen soll, wird auch anderen Kunden des IT-Dienstleisters zur Verfügung stehen. mehr...
Eine neue Online-Service-Infrastruktur soll Bürgern und Unternehmen Zugang zu den verschiedenen Online-Verwaltungsdienstleistungen Hamburgs bieten.
Geräte-Management: E-Mails im Container Bericht
[10.4.2018] Ob mit dem Diensthandy oder einem privaten Gerät: Mit der App DME können Mitarbeiter der Verwaltung in Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt von unterwegs aus auf E-Mails, Kalender und Kontakte zugreifen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Citrix Systems GmbH
80636 München
Citrix Systems GmbH
Aktuelle Meldungen