Hessen:
Neues Bildflugprogramm


[18.5.2018] Die gesamte Landesfläche Hessens wird bis zum kommenden Jahr nach bundesweitem Standard beflogen. Hierzu hat das Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation ein neues Bildflugprogramm aufgelegt.

Hessen: Neues Programm liefert aktuelle Luftbilddaten. Das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG) legt zur Aktualisierung der amtlich zertifizierten Luftbildprodukte von Hessen für die Jahre 2018 und 2019 ein neues Bildflugprogramm auf, das aktuelle Luftbilddaten liefert. Wie die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) mitteilt, sieht das neue Programm vor, dass die gesamte Landesfläche nach bundesweitem Standard – in 20 Zentimeter Bodenauflösung – beflogen wird. 2018 werde die nördliche Hälfte des Bundeslandes beflogen, 2019 dann die südliche. Die Bildflüge werden mit dem Ziel durchgeführt, aus den gewonnenen Luftbildern und der direkten Georeferenzierung Orientierte Luftbilder (OLB) und in Folge Digitale Orthophotos (DOP) abzuleiten. Den Bildflugdaten liegen Geobasisdaten zugrunde, welche die Landschaft, die Grundstücke und Gebäude anwendungsneutral beschreiben. Wie die Behörde mitteilt, hat das HLBG den gesetzlichen Auftrag zur landesweiten Bereitstellung von raumbezogenen Geobasisdaten für Datennutzer aus Verwaltung, Wirtschaft und Umwelt. (ba)

www.hvbg.hessen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Hessen, Luftbilddaten

Bildquelle: HVBG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hamburg: Einwohnerzahlen online abrufen
[1.3.2019] Im Geoportal der Freien und Hansestadt Hamburg kann jetzt kostenlos die Einwohnerzahl auf individuell definierten Flächen online abgefragt werden. mehr...
Geodaten: Stufe 2 der Langzeitspeicherung
[25.2.2019] Hamburg erarbeitet mit den Unternehmen AED-Sicad und SER eine Lösung für die digitale Langzeitspeicherung von Geodaten. Stufe 1 ist seit Dezember im Einsatz, Stufe 2 soll im Laufe dieses Jahres realisiert werden. mehr...
Niedersachsen: Ausbau der Geodateninfrastruktur
[1.2.2019] Im Jahr 2005 hat die niedersächsische Landesregierung den Aufbau einer Geodateninfrastruktur, die GDI-NI beschlossen. Über den Sachstand und die weitere Koordination des Vorhabens, haben jetzt der Lenkungsausschuss und die Koordinierungsstelle der GDI informiert. mehr...
Hessen: Geologie-Viewer online
[21.1.2019] Der Geologie-Viewer Hessen ermöglicht die Recherche von Bohrdaten, geologischen Kartenwerken, von Daten zur Tiefen Geothermie, zu hydrogeologischen Kartenwerken sowie zu Geogefahren. mehr...
Oberösterreich: Zuverlässigste INSPIRE-Dienste
[14.1.2019] Das Land Oberösterreich stellt über sein Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS) EU-weit die zuverlässigsten INSPIRE-Dienste zur Verfügung. mehr...