Niedersachsen:
LWK setzt auf Infoma newsystem


[28.5.2018] Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) setzt seit Jahresbeginn die Finanz-Software Infoma newsystem von Axians Infoma ein. Die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) sorgte dafür, dass die Lösung nach nur acht Monaten in den Echtbetrieb starten konnte.

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen setzt die Finanz-Software Infoma newsystem ein. Im April 2017 hat sich die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) für die Finanzwesenlösung Infoma newsystem von Anbieter Axians Infoma entschieden. Am 1. Januar 2018 ging sie laut der Kommunalen Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) in den Echtbetrieb. „Wir haben uns nach einem intensiven Auswahlprozess und zwischenzeitlichen Veränderungen bei der Kammergesetzgebung für Infoma newsystem und die KDO entschieden“, berichtet Frank Buschmann, Fachbereichsleiter Finanzen, Controlling und Liegenschaften bei der Landwirtschaftskammer. „Die Software hat den komplexen Anforderungen der kaufmännischen Buchführung und der Pflicht zur Erstellung eines Controlling-Berichts zum Nachweis der Landesmittel entsprochen. In einem so umfangreichen Projekt einen erfahrenen Dienstleister direkt vor Ort zu haben, ist ideal. In den ersten Tagen des Echtbetriebs konnten die Fachberater kurzfristig und flexibel vor Ort direkt an den Arbeitsplätzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen. Das hat uns beim Start mit Infoma newsystem sehr geholfen.“
Insgesamt sind laut KDO über 53 Anwender in Präsenz- oder Online-Schulungen auf die neue Software vorbereitet worden. In Projektworkshops seien die kundenindividuelle Konfiguration der Finanzwesenlösung und des elektronischen Rechnungsworkflows besprochen und dann von der KDO umgesetzt worden. Als besondere Herausforderung wird der elektronische Rechnungsworkflow genannt. Eine weitere Anforderung der LWK sei die Ergänzung zur automatischen Rechnungsdatenerkennung gewesen, die von der KDO individuell programmiert worden sei. Auch die dezentrale Erstellung von Gebührenbescheiden und -rechnungen sei unabdingbar gewesen. Ferner hatte die LWK besondere Anforderungen im Hinblick auf die Vor- und Umsatzsteuer. Diese wurden laut KDO über eine Sonderprogrammierung zur anteiligen Vorsteuerberechnung realisiert. „Mit der Neuregelung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand durch §2b UStG können auch Kommunen von dieser Sonderprogrammierung profitieren“, sagt Jutta Freymuth. Die Leiterin des Sachgebiets Rechnungswesen und Controlling bei der LWK ist nach vier Monaten mit Infoma newsystem zufrieden. „Die Projektphase war natürlich für alle Beteiligten eine sehr intensive und arbeitsreiche Zeit. Wir sind mit unserer Entscheidung aber nach wie vor sehr zufrieden. In einzelnen Bereichen muss der Workflow für unsere Bedürfnisse noch optimiert werden, und wir sind gespannt auf die weiteren Entwicklungen beim integrierten Rechnungsworkflow. Die Software deckt ein sehr breites Anforderungsspektrum ab, sodass wir auch für zukünftige Entwicklungen bestens gerüstet sind.“ (ve)

http://www.lwk-niedersachsen.de
http://www.kdo.de
http://www.axians-infoma.de

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Infoma newsystem

Bildquelle: Landwirtschaftskammer Oldenburg

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Baden-Württemberg / Hamburg / Saarland: E-Rechnung wird Pflicht
[14.12.2021] Ab Januar 2022 machen mit Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland drei weitere Bundesländer die E-Rechnung zur Pflicht für ihre Auftragnehmer. Daher müssen sich Unternehmen auf neue technische und rechtliche Vorgaben vorbereiten. mehr...
Rechnungen an die öffentliche Verwaltung in Baden-Württemberg, Hamburg und dem Saarland müssen künftig auf elektronischem Weg gestellt werden.
Thüringen: Lohnsteuerklasse online wechseln
[6.10.2021] Unter anderem bei den Thüringer Finanzämtern können ab sofort die notwendigen Formulare im Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren digital eingereicht werden. Damit wird die Abgabe häufiger Anträge – etwa der auf Wechsel der Lohnsteuerklasse – deutlich erleichtert. mehr...
DSAG: Umfrage zur XRechnung
[30.8.2021] Die XRechnung ist zwar bei vielen Unternehmen im Einsatz, intensiv genutzt wird sie allerdings eher wenig. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, welche die Deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) durchgeführt hat. mehr...
Eine DSAG-Umfrage zeigt unter anderem auf, über welche Kanäle E-Rechnungen versendet werden.
Saarland: Digitales Finanzministerium
[16.7.2021] Das Saarland hat zur Modernisierung seiner Finanz- und Steuerverwaltung drei neue Projekte angeschoben. Dazu zählt das digitale Finanzministerium, das eine Aktendigitalisierung vorsieht. mehr...
Finanzstaatssekretärin Anja Wagner-Scheid hat Projekte zur Modernisierung der Finanz- und Steuerverwaltung im Saarland vorgestellt.
NEGZ-Kurzstudie: Blockchain in der Finanzverwaltung
[14.7.2021] Das Nationale E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) hat eine Kurzstudie zum Einsatz der Blockchain in der Finanzverwaltung veröffentlicht. Die Blockchain eignet sich demnach dafür, Prozesse effizienter zu gestalten, Transparenz zu schaffen und Informationsgefälle aufzulösen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen