Nordrhein-Westfalen:
Elektronische Gewerbeanmeldung


[1.6.2018] In Nordrhein-Westfalen können Gründer und Unternehmer ihre Gewerbeanzeige künftig online übermitteln. Möglich macht das ein neues Portal, betrieben vom Land und bestückt von den kommunalen Spitzenverbänden, Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern.

In Nordrhein-Westfalen können Gewerbe künftig auch elektronisch angemeldet werden. In Nordrhein-Westfalen können Gründer und Unternehmer ihre Gewerbeanzeigen künftig über die Web-Seiten der Wirtschaftskammern und das neue Gewerbe-Service-Portal.NRW an die Ordnungsbehörden versenden. „15 Jahre lang gab es vergebliche Versuche, nun haben wir gemeinsam mit den Kammern und den Kommunen den Durchbruch geschafft: Wer in Nordrhein-Westfalen ein Gewerbe anzeigen will, kann dies künftig bequem rund um die Uhr online machen“, kündigt Wirtschafts- und Digitalminister Professor Andreas Pinkwart an. „So machen wir das Gründen einfacher, schneller und digitaler, damit den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern mehr Zeit für den Aufbau ihres Geschäfts bleibt. Und das ist erst der Anfang: In den kommenden Monaten erweitern wir die Funktionalitäten unseres neuen Portals, damit mehr und mehr Behördengänge digital erledigt werden können. Damit sind wir weiter als andere – und sind bundesweit Vorreiter in der durchgängig digitalen Weiterleitung und Bearbeitung in vielen Kommunen.“ Wie das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie mitteilt, soll die neue Plattform Zugang zu allen Dienstleistungen des Portals des Einheitlichen Ansprechpartners NRW (EA NRW) bieten. Betrieben werde es vom Land, während das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern die Inhalte beisteuere. Geplant sei, weitere Verfahren auch aus dem Bereich der Wirtschaftskammern, zum Beispiel die Eintragung in die Handwerksrolle und weitere gewerberechtliche Erlaubnisverfahren, in das Portal zu integrieren. Bis Ende 2018 sollen alle nordrhein-westfälischen Kommunen angebunden sein und diese Leistungen unentgeltlich nutzen. Die Eingaben über das Portal werden die Kammern und Ordnungsbehörden der Kommunen laut der Meldung elektronisch weiterleiten und digital bearbeiten. „Digitalisierung bedeutet nicht, dass die Verwaltung elektronische Informationen annimmt, ausdruckt und dann analog bearbeitet“, erläutert hier Pinkwart. „Wir versetzen die Behörden vielmehr in die Lage, ihre Prozesse von Anfang bis Ende zu digitalisieren.“ Der weitere Zeitplan sieht laut Ministeriumsangaben vor, dass sich ab dem 1. Oktober 2018 Bürger und Einzelunternehmen über das Bürger-Service-Konto authentifizieren, weitere digitale Dienste und die elektronische Bezahlfunktion nutzen können. Zum 1. Januar 2019 ist der Start eines neuen Unternehmens-Service-Kontos vorgesehen, über das Kapitalgesellschaften und andere juristische Personen digitale Services in Auftrag geben und per E-Payment bezahlen können. Personen- und unternehmensbezogene Daten lassen sich dabei nach einmaliger Eingabe für viele Verwaltungsvorgänge nutzen. (ve)

http://www.land.nrw

Stichwörter: Portale, CMS, Nordrhein-Westfalen, Gewerbewesen

Bildquelle: Fotolia.com@Stockfotos-MG

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Österreich: Mobil am Puls der Zeit Bericht
[22.8.2019] In Österreich können bereits zahlreiche Amtswege komplett online erledigt werden. Basis hierfür ist das im April dieses Jahres neu aufgesetzte Portal oesterreich.gv.at. Für Behördengänge von unterwegs aus steht die App Digitales Amt zur Verfügung. mehr...
Digitales Amt auf dem Smartphone stets dabei.
Mecklenburg-Vorpommern: Serviceportal wächst
[12.8.2019] Das im Juni gestartete Serviceportal Mecklenburg-Vorpommerns verzeichnet bislang rund 16.000 Zugriffe, 117 Nutzerkonten wurden angemeldet. Als neuer Service kann der Antrag zur Umsatzsteuerbefreiung für kulturelle Einrichtungen und Kunstschaffende digital abgewickelt werden. mehr...
Jobcenter: Neues Online-Angebot
[6.8.2019] Seit Mai können Kunden der Jobcenter via Web die Weiterbewilligung von Leistungen beantragen und Veränderungen mitteilen. Die ersten 1.000 Formulare wurden bereits online eingereicht. mehr...
Die Bundesagentur für Arbeit hat ein neues Online-Angebot für Kunden der Jobcenter gestartet.
Deutsche Nationalbibliothek: Umfangreicher Web-Relaunch
[29.7.2019] Mit einer neuen Website präsentiert sich ab sofort die Deutsche Nationalbibliothek. Realisiert wurde der Relaunch von den Unternehmen Materna und Aperto. Responsiv, barrierefrei sowie zweisprachig nutzbar erfüllt das Portal nun zeitgemäße technische Anforderungen. mehr...
Neue Website der Deutschen Nationalbibliothek ist responsiv, barrierefrei und zweisprachig nutzbar.
Baden-Württemberg: Interaktive Landeskunde
[19.7.2019] Mobil und interaktiv ist das neue Landeskundeportal LEO-BW. Via App können die Nutzer beispielsweise Fotos und Beschreibungstexte hochladen, kommentieren und so das Landesportal mitgestalten. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
]init[ AG
10997 Berlin
]init[ AG
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Aktuelle Meldungen