Staatsanzeiger BW:
Neue Kunden für Ausschreibungsdienst


[21.6.2018] Bislang war der Ausschreibungsdienst des Staatsanzeigers für Baden-Württemberg auf die Kommunen im Ländle beschränkt. Jetzt weitet der Staatsanzeiger diese Geschäftstätigkeit europaweit aus.

Der Ausschreibungsdienst des Staatsanzeigers für Baden-Württemberg weitet seine Geschäfte über die Landesgrenzen hinweg aus. Bislang war der Dienst auf die Kommunen in Baden-Württemberg beschränkt. Nach Angaben des Anbieters konnte der Ausschreibungsdienst in den vergangenen Monaten zahlreiche namhafte Vergabestellen aus ganz Deutschland und Europa von seinen E-Vergabe-Lösungen und begleitenden individuellen Services überzeugen. Zu den neuen Kunden gehören demnach die Helmholtz-Gemeinschaft mit ihren Helmholtz-Zentren sowie die Institute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, die Landesverwaltung des Saarlands und der Zweckverband „Elektronische Verwaltung für saarländische Kommunen – eGo-Saar“, der als IT-Dienstleister für alle saarländischen Städte, Gemeinden, Landkreise und kommunalen Spitzenverbände fungiert. Auch die Max-Planck-Gesellschaft und die Stadt München haben sich für den Ausschreibungsdienst des Staatsanzeigers entschieden. Laut dem Unternehmen, das bereits seit über 50 Jahren aktiv ist und schon vor 20 Jahren die erste Ausschreibungsplattform ins Internet gestellt hat, hat sich der Service somit in Deutschland etabliert. (ve)

http://www.staatsanzeiger.de/vergabe

Stichwörter: E-Procurement, E-Vergabe, Staatsanzeiger



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Thüringen: E-Vergabe immer beliebter
[4.8.2020] Die E-Vergabe-Plattform des Freistaats Thüringen wird zwischenzeitlich von allen Vergabestellen der Landesverwaltung genutzt. Auch registrieren sich immer mehr kommunale Vergabestellen. Großes Interesse zeigen zudem Handwerksbetriebe. mehr...
E-Einkauf: Elektronische Marktplätze Bericht
[27.7.2020] In der öffentlichen Beschaffung sind elektronische Marktplatzkonzepte teilweise bereits etabliert. Die Frage, ob und wie sie unter den Rahmenbedingungen des Vergaberechts genutzt werden können und dürfen, ist für viele Vergabestellen allerdings noch unklar. mehr...
Dank elektronischer Beschaffung den Einkauf optimieren und Geld sparen.
RIB Software: Vergleichen trotz Steuersatzsenkung
[21.7.2020] Einen schnellen Angebotsvergleich trotz unterschiedlicher Mehrwertsteuersätze, das soll die neue Funktion in der Vergabeplattform iTWO vom Unternehmen RIB Software ermöglichen. mehr...
E-Rechnung: Dataport betreibt PEPPOL-Server
[4.6.2020] Den Betrieb für einen der bundesweit drei öffentlichen PEPPOL-Server hat jetzt IT-Dienstleister Dataport übernommen. Mit PEPPOL sollen E-Rechnungen europaweit vorangebracht werden. mehr...
Vergabe: Rechtssicher trotz Dringlichkeit
[14.4.2020] Bedingt durch die Corona-Krise müssen öffentlich-rechtliche Beschaffungen binnen weniger Tage abgewickelt werden. Dabei dürfen die Bestimmungen der Dringlichkeitsvergabe nicht unterlaufen werden. Haftbar ist immer der Behördenchef, mitunter aber auch Abteilungs- und Amtsleiter bis hin zum Sachbearbeiter. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Procurement:
Aktuelle Meldungen