Schleswig-Holstein:
Bilder aus dem All für alle


[22.6.2018] Ab sofort stellt das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Bürgern und Behörden kostenfreie Satellitendaten zur Verfügung und ist damit bundesweit Vorreiter.

Die Satelliten Copernicus Sentinel-2 haben auch Sylt auf dem Radar. Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) erweitert laut eigenen Angaben sein kostenfreies Angebot für Bürger und Behörden: Sämtliche topografische Informationen werden ab sofort in Form aktueller Bilder der Satelliten Copernicus Sentinel-2 der European Space Agency (ESA) zur Verfügung gestellt. Diese Satelliten sind für die Dokumentation der Vegetation zuständig und nehmen alle fünf Tage neue Bilder über Schleswig-Holstein auf. So werden Veränderungen in der Topografie sofort dokumentiert, teilt die Landesbehörde mit. Diese Aktualität an freiem topografischen Datenmaterial sei neu.
Mit dem Vorgehen ist das LVermGeo SH eigenen Angaben zufolge Vorreiter im Bundesgebiet, da erstmals vorbearbeitete Satellitenbilder der Copernicus Sentinel-2 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Auch Verwaltungen, zum Beispiel aus den Bereichen Straßenbau, Agrar oder Hochwasserschutz, haben die Möglichkeit, die für sie relevanten Daten anzusehen und vom LVermGeo SH über einen Web Map Service (WMS) zu beziehen. „Wir freuen uns, unsere Produktfamilie mit diesem Vorgehen erweitern zu können. Schleswig-Holstein ist somit auf der Grundlage von aktuellsten Daten bestens für Entscheidungsprozesse aufgestellt“, so Cornelia Weber, Direktorin des LVermGeo SH. (ba)

http://danord.gdi-sh.de/view/copernicus
http://www.LVermGeoSH.Schleswig-Holstein.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Schleswig-Holstein, LVermGeo SH, Geo-Informationen, Satellitendaten, Sentinel-2

Bildquelle: Contains modified Copernicus Sentinel data 2018/LVermGeo SH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hamburg: Verknüpfung von Urban Data Plaform und OSI
[16.7.2019] Die Urban Data Platform des Hamburger Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV) wird für weitere Partner geöffnet und mit der Online-Service-Infrastruktur (OSI) von Dataport verbunden. mehr...
Geodaten: Bund-Länder-Vertrag erneuert
[3.7.2019] Ein neuer Bund-Länder-Vertrag erweitert den Horizont für die Nutzung von Geo-Informationen, nicht zuletzt unter Open-Data-Gesichtspunkten. mehr...
Thüringen: Offene Geodaten sind voller Erfolg
[11.6.2019] Auf großen Zuspruch stößt in Thüringen die Bereitstellung offener Geodaten. In den Jahren 2017 und 2018 verzeichnete das Land 20 Millionen Zugriffe. mehr...
Brandenburg: Waldbrandkarte im GeoPortal Forst
[3.6.2019] Über das GeoPortal Forst ist jetzt die Waldbrandkarte für Brandenburg einsehbar. Sie enthält nicht nur Informationen über die Forststruktur, sondern zeigt beispielsweise auch Löschwasserentnahmestellen oder ganzjährig von Lkw befahrbare Waldwege an. mehr...
Baden-Württemberg: Bodenschätzung wird digital
[17.5.2019] Ein digitaler Workflow über Verwaltungsgrenzen hinweg wurde in Baden-Württemberg im Rahmen von „Bodenschätzung digital“ umgesetzt. Das digital@bw-Projekt ist jetzt gestartet. mehr...
Baden-Württemberg realisiert digitalen Workflow für Bodenschätzung.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen