Thüringen:
Offene Geodaten sehr gefragt


[27.6.2018] Seitdem Geo-Informationen als Open Data angeboten werden, sind in Thüringen die Nutzungszahlen deutlich gestiegen.

Das Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation (TLVermGeo) stellt Geobasisdaten seit Anfang vergangenen Jahres kostenlos zum Download zur Verfügung (wir berichteten). Wie das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft meldet, sind die Nutzungszahlen seit dem Start des Open-Data-Angebots deutlich gestiegen. Während beispielsweise im gesamten Jahr 2016 lediglich 1.100 Nutzer Luftbilder oder digitale Orthofotos nachfragten, stieg die Zahl nach Freigabe dieser Daten im Jahr 2017 auf mehr als das Zehnfache. 2017 seien zudem insgesamt 31 Terabyte an Geobasisdaten heruntergeladen worden – diese Datenmenge wurde 2018 bereits im Monat Mai überschritten.
Insbesondere die Nutzerzahlen in den Abendstunden beweisen laut dem Ministerium, dass das Angebot auch bei Privatleuten angekommen ist. Anwendungsbeispiele für die Wirtschaft seien etwa die Nutzung von Luftbildern für Reportagen in den Medien oder die Weiterverarbeitung von 3D-Gebäudedaten durch Unternehmen. „Das Landesprogramm hat mit der Einführung der offenen Geodaten neue Geschäftsmodelle initiiert und ist damit ein zukunftsfähiges Instrument der Wirtschaftsförderung“, kommentiert Thüringens Infrastrukturministerin Birgit Keller. (bs)

http://www.geoportal-th.de/Geoinformationen

Stichwörter: Open Government, Open Data, Thüringen, Geodaten-Management



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: Bund beschließt Fortschrittsbericht
[10.10.2019] Das Bundeskabinett hat den Fortschrittsbericht Open Data beschlossen. Im Rahmen eines zweiten Open-Data-Gesetzes soll die Bereitstellung offener Daten ausgeweitet werden. mehr...
Open Government: Bund beschließt zweiten Aktionsplan
[6.9.2019] Den zweiten Nationalen Aktionsplan Open Government hat das Bundeskabinett beschlossen. Erstmals umfasst er auch Verpflichtungen von Ländern. Sachsen etwa stellt sein Beteiligungsportal zur Verfügung und kündigt an, bis Ende des Jahres selbst ein Open-Data-Portal online zu schalten. mehr...
Hamburg: Überarbeitetes Transparenzgesetz kommt
[1.8.2019] Der Hamburger Senat hat dem neuen Entwurf des Hamburgischen Transparenzgesetzes zugestimmt. Größte Neuerung: Die mittelbare Staatsverwaltung wird in die Veröffentlichungspflicht einbezogen. mehr...
Hamburg hat sein Transparenzgesetz überarbeitet.
Schleswig-Holstein: Open-Data-Portal gestartet
[28.6.2019] Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Jan Philipp Albrecht hat das Open-Data-Portal des Landes in Betrieb genommen. Mit mehr als 7.000 Datensätzen ist es das bundesweit größte und stellt ein Viertel des Datensatzes von GovData. mehr...
In seinem neuen Open-Data-Portal stellt das Land Schleswig-Holstein unter anderem Informationen über Luft- und Wasserqualität zur freien Verfügung.
GovData: Hessen tritt bei
[27.6.2019] In Hessen können Landesbehörden und Kommunen künftig Daten im GovData-Portal einstellen. Bürger, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Medien können somit kostenlos auf Informationen der öffentlichen Verwaltung zugreifen. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen