Bayern:
Neue Möglichkeiten für IT-Fachkräfte


[29.6.2018] Um IT-Fachkräfte besser zu binden oder neu zu gewinnen, will Bayern zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten für 450 Beschäftigte im IT-Bereich umsetzen.

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat jetzt 450 Stellenhebungen mit einem Volumen von 2,5 Millionen Euro für das Jahr 2018 speziell für den IT-Bereich des Freistaats in Kraft gesetzt. Das teilt das bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat mit. „Der Freistaat Bayern bietet eine Vielzahl anspruchsvoller und vielseitiger Arbeitsplätze im IT-Bereich“, sagt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. „Die Digitalisierung der Verwaltung ist zentrales Ziel der IT-Strategie in Bayern.“ Eine zuverlässige digitale Infrastruktur, die Bürger, Wirtschaft und Verwaltung sicher vernetzt, stärke das Land. „Unser Ziel ist es, digitale Verwaltungsdienstleistungen rund um die Uhr und von überall aus abrufbar anzubieten“, erklärt Füracker weiter. „Wir wollen hierfür die besten Köpfe gewinnen.“ Vor diesem Hintergrund seien die zusätzlichen Beförderungsmöglichkeiten für 450 Beschäftigte im IT-Bereich gebilligt worden. Wie das Ministerium mitteilt, hat der Freistaat im Nachtragshaushalt 2018 ein Maßnahmenpaket zur Optimierung der Personalgewinnung und Stärkung der Personalbindung im IT-Bereich beschlossen. Neben den zusätzlichen Beförderungsmöglichkeiten enthalte dieses Maßnahmenpaket einen Zuschlag zur Gewinnung von IT-Fachkräften und die Möglichkeit zur schnelleren Verbeamtung. Außerdem wird Anwärtern des Studiengangs Verwaltungsinformatik während des Fachstudiums in Hof kostenloser Wohnraum zur Verfügung gestellt. (ve)

http://www.bayern.de

Stichwörter: Personalwesen, Bayern, Albert Füracker



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Berlin: Stellen schneller besetzen
[12.11.2019] Im Karriereportal des Landes Berlin sollen künftig alle relevanten Informationen zentral gebündelt und alle verfügbaren Jobs vorgestellt werden. Zudem sollen Stellenbesetzungsverfahren beschleunigt werden. mehr...
Personalwesen: Bildung neu gedacht Bericht
[29.10.2019] In vielen Behörden verändert sich die Personalarbeit grundlegend. Ein Treiber ist der demografische Wandel, der eine strategische Personalarbeit notwendig macht. Ob junge Talente oder erfahrene Mitarbeiter – alle benötigen neue, moderne Bildungskonzepte. Ein Beitrag von Johannes Rosenboom, bei Materna Vertriebsleiter für den Public Sector. mehr...
Die Handlungsfelder der Verwaltung im Rahmen von Bildung 4.0.
Personalwesen: Workflow-unterstützte Prozesse
[18.9.2019] Wie elektronische Workflows die Prozesse in der Personalabteilung unterstützen können, welche Varianten zur Auswahl stehen und warum Verwaltungen auf eine Kombination aller drei setzen sollten, wird in dem Fachbeitrag der Materna-Tochter IQDoQ beschrieben. mehr...
Die verschiedenen Aspekte der digitalen Personalaktenverwaltung beschleunigen die Arbeitsabläufe und entlasten von administrativen Aufgaben.
Thüringen: Digitalkompetenz der Beamten stärken
[9.9.2019] Thüringen-CIO Hartmut Schubert will die Aus- und Weiterbildung von IT- und Verwaltungsfachkräften intensivieren. Der Freistaat arbeitet dazu mit der Dualen Hochschule Gera-Eisenach zusammen und legt die Basis, um auch Bedienstete aus interdisziplinären Fachrichtungen zu gewinnen. mehr...
In Thüringen soll die Digitalisierungskompetenz der Verwaltungsmitarbeiter vorangebracht werden.
RZF: Ausgezeichneter Arbeitgeber
[26.7.2019] Das Rechenzentrum der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen (RZF) hat die Auszeichnung im audit berufundfamilie als familienfreundlicher Arbeitgeber erhalten. mehr...
RZF hat das audit berufundfamilie erfolgreich bestanden.
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Personalwesen:
Branchenindex PlusGfOP Neumann & Partner mbH
14552 Michendorf
GfOP Neumann & Partner mbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen