Hessen:
INSPIRATION für Geodaten


[9.7.2018] Mit einem neuen Online-Shop setzt Hessen neue Maßstäbe beim digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten. Bei der Umsetzung der Plattform namens INSPIRATION 2018 wurde das Land von der Unternehmensberatung KPS unterstützt.

Das Land Hessen hat seine Internet-Plattform zum Bezug von Geobasisdaten grundlegend aktualisiert. Wie die auf Transformationsprojekte spezialisierte Unternehmensberatung KPS berichtet, wurden die Daten dazu zusammen mit der Firma Ubisense in eine neue E-Commerce-Lösung transformiert. Gewerbe- und Privatkunden, öffentliche Verwaltungen und Vermessungsstellen könnten über das neue digitale Serviceangebot namens INSPIRATION 2018 künftig auf vielfältige Geobasisdaten und Geo-Informationen zugreifen, darunter Katasterauszüge, Luftbilder, 3D-Daten, Informationen zum Immobilienmarkt sowie verschiedene topografische Daten und Karten. Mit dem integrativen Online-Shop setze das Land Maßstäbe in der Automatisierung von Behördenvorgängen sowie im digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten.
Eine besondere Herausforderung bei der Umsetzung von INSPIRATION 2018 war nach Angaben von KPS die Migration vorhandener Stamm- und Bewegungsdaten vom bisherigen E-Commerce-System Intershop Enfinity Suite 6.4 auf die Intershop Commerce Suite 7.7, welche ab sofort als zentrale Drehscheibe für Daten und Prozesse dient. Hierzu habe KPS spezielle Werkzeuge entwickelt, die eine besonders robuste Migration ermöglichten und zudem bei späteren Plattformaktualisierungen wiederverwendet werden können. Im Zuge der Implementierung wurden auch die Sicherheit des Online-Shops erhöht sowie zahlreiche Performance-Optimierungen im Back End umgesetzt, die den Zugriff auf Massendaten und deren Bearbeitung deutlich beschleunigen.
„Der Aufbau der Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) ist ein Musterbeispiel für gelungenes E-Government in Deutschland. Mit INSPIRATION 2018 setzt das Land Hessen bundesweit Maßstäbe“, sagt Stefan Weiße, Principal bei KPS. „Während des gesamten Projekts legten wir ein spezielles Augenmerk auf die hohe Qualität der Lösung: Ein speziell auf das Projekt zugeschnittenes Test-Management und ein hohes Maß an Testautomatisierung haben die Inbetriebnahme nahezu ohne Fehler ermöglicht.“ „Die Migration von Daten, Informationen und Prozessen auf die neue Plattform verlief einwandfrei“, bestätigt Uwe Mattler, Dezernatsleiter Geobasis IT-Verfahren beim Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation. „Besonders überzeugten uns dabei das Know-how der KPS-Mitarbeiter, die Qualitätssicherung und die Termintreue von KPS.“ (bs)

http://hvbg.hessen.de
http://www.kps.com

Stichwörter: Geodaten-Management, Hessen, KPS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Thüringen: Disy unterstützt im Polizeialltag
[29.5.2020] Mit einem neuen Recherche- und Lagedarstellungssystem arbeitet die Polizei in Thüringen. Basierend auf der Datenanalyse-Software von Disy Informationssysteme ermöglicht es unter anderem, Vorgänge räumlich und zeitlich zu analysieren und dem Nutzer ein schnelles Lagebild zu verschaffen. mehr...
Mit der Software von Disy Informationssysteme erhält die Thüringer Polizei unter anderem ein schnelles Lagebild.
Schleswig-Holstein: Kultur finden via App
[15.5.2020] Eine neue App soll jetzt über alle Kultureinrichtungen in Schleswig-Holstein informieren, die einen festen Ort und regelmäßige Öffnungszeiten haben. Die App zeigt dem Nutzer unter anderem den besten Weg dorthin und umfasst innovative Funktionen wie Living Images, die per Augmented Reality über die App generiert werden. mehr...
Dashboard: Wie viel Abstand halten wir wirklich?
[3.4.2020] Ob und wie viel Abstand die Bürger in einzelnen Bundesländern und Landkreisen voneinander halten, offenbart das Social Distancing Dashboard EveryoneCounts. Quelle dafür sind unter anderem Daten über Menschen, die den ÖPNV nutzen, sich in Innenstädten aufhalten oder auf öffentlichen Webcams zu sehen sind. mehr...
Die Karte zeigt tagesaktuell, in welchem Maß Social Distancing in den einzelnen Bundesländern eingehalten wird.
Fraunhofer IAO: Aus Echtzeitdaten lernen
[3.4.2020] Ein Dashboard des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) sammelt und veranschaulicht Echtzeitdaten zur Ausbreitung des Coronavirus. Die visuelle Aufbereitung soll dabei helfen, Prozesse zur Bekämpfung des Virus zu verbessern. mehr...
Das Dashboard vom Fraunhofer IAO bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Ausbreitung des Coronavirus in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa zu veranschaulichen.
Esri: Dashboard zu Coronavirus
[16.3.2020] Ein Dashboard mit interaktiver Karte zu bestätigten Coronavirus-Fällen in Deutschland stellt das Unternehmen Esri bereit. mehr...
Ein Dashboard mit interaktiver Karte zu bestätigten Coronavirus-Fällen in Deutschland stellt das Unternehmen Esri bereit (Stand: 12. März 2020).
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
Aktuelle Meldungen