Hessen:
INSPIRATION für Geodaten


[9.7.2018] Mit einem neuen Online-Shop setzt Hessen neue Maßstäbe beim digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten. Bei der Umsetzung der Plattform namens INSPIRATION 2018 wurde das Land von der Unternehmensberatung KPS unterstützt.

Das Land Hessen hat seine Internet-Plattform zum Bezug von Geobasisdaten grundlegend aktualisiert. Wie die auf Transformationsprojekte spezialisierte Unternehmensberatung KPS berichtet, wurden die Daten dazu zusammen mit der Firma Ubisense in eine neue E-Commerce-Lösung transformiert. Gewerbe- und Privatkunden, öffentliche Verwaltungen und Vermessungsstellen könnten über das neue digitale Serviceangebot namens INSPIRATION 2018 künftig auf vielfältige Geobasisdaten und Geo-Informationen zugreifen, darunter Katasterauszüge, Luftbilder, 3D-Daten, Informationen zum Immobilienmarkt sowie verschiedene topografische Daten und Karten. Mit dem integrativen Online-Shop setze das Land Maßstäbe in der Automatisierung von Behördenvorgängen sowie im digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten.
Eine besondere Herausforderung bei der Umsetzung von INSPIRATION 2018 war nach Angaben von KPS die Migration vorhandener Stamm- und Bewegungsdaten vom bisherigen E-Commerce-System Intershop Enfinity Suite 6.4 auf die Intershop Commerce Suite 7.7, welche ab sofort als zentrale Drehscheibe für Daten und Prozesse dient. Hierzu habe KPS spezielle Werkzeuge entwickelt, die eine besonders robuste Migration ermöglichten und zudem bei späteren Plattformaktualisierungen wiederverwendet werden können. Im Zuge der Implementierung wurden auch die Sicherheit des Online-Shops erhöht sowie zahlreiche Performance-Optimierungen im Back End umgesetzt, die den Zugriff auf Massendaten und deren Bearbeitung deutlich beschleunigen.
„Der Aufbau der Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) ist ein Musterbeispiel für gelungenes E-Government in Deutschland. Mit INSPIRATION 2018 setzt das Land Hessen bundesweit Maßstäbe“, sagt Stefan Weiße, Principal bei KPS. „Während des gesamten Projekts legten wir ein spezielles Augenmerk auf die hohe Qualität der Lösung: Ein speziell auf das Projekt zugeschnittenes Test-Management und ein hohes Maß an Testautomatisierung haben die Inbetriebnahme nahezu ohne Fehler ermöglicht.“ „Die Migration von Daten, Informationen und Prozessen auf die neue Plattform verlief einwandfrei“, bestätigt Uwe Mattler, Dezernatsleiter Geobasis IT-Verfahren beim Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation. „Besonders überzeugten uns dabei das Know-how der KPS-Mitarbeiter, die Qualitätssicherung und die Termintreue von KPS.“ (bs)

http://hvbg.hessen.de
http://www.kps.com

Stichwörter: Geodaten-Management, Hessen, KPS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Thüringen: Offene Geodaten sind voller Erfolg
[11.6.2019] Auf großen Zuspruch stößt in Thüringen die Bereitstellung offener Geodaten. In den Jahren 2017 und 2018 verzeichnete das Land 20 Millionen Zugriffe. mehr...
Brandenburg: Waldbrandkarte im GeoPortal Forst
[3.6.2019] Über das GeoPortal Forst ist jetzt die Waldbrandkarte für Brandenburg einsehbar. Sie enthält nicht nur Informationen über die Forststruktur, sondern zeigt beispielsweise auch Löschwasserentnahmestellen oder ganzjährig von Lkw befahrbare Waldwege an. mehr...
Baden-Württemberg: Bodenschätzung wird digital
[17.5.2019] Ein digitaler Workflow über Verwaltungsgrenzen hinweg wurde in Baden-Württemberg im Rahmen von „Bodenschätzung digital“ umgesetzt. Das digital@bw-Projekt ist jetzt gestartet. mehr...
Baden-Württemberg realisiert digitalen Workflow für Bodenschätzung.
BKG: Paul Becker ist neuer Präsident
[8.4.2019] Paul Becker hat das Amt als Präsident des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie (BKG) angetreten. Im BKG soll nun unter anderem eine elektronische Plattform aufgebaut werden, die Informationen verschiedener Behörden verknüpft. mehr...
Professor Paul Becker ist seit dem 1. April 2019 Präsident des Bundesamts für Kartographie und Geodäsie (BKG).
Baden-Württemberg: Wildtierportal für den Ernstfall erprobt
[29.3.2019] Das Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg und das Unternehmen Disy Informationssysteme errichten ein landesweites Wildtierportal, um die digitale Datenerfassung für die Land- und Forstwirtschaft zu ermöglichen. In einer Seuchenschutzübung hat sich gezeigt, wie die Plattform auch im Ernstfall genutzt werden kann. mehr...
Der Einsatz des neuen Wildtierportals Baden-Württembergs ist in einer Seuchenschutzübung erprobt worden.