Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Neuer Landes-CIO

Sachsen:
Neuer Landes-CIO


[2.8.2018] Als sächsischer Chief Information Officer (CIO) widmet sich jetzt Thomas Popp, Amtschef der sächsischen Staatskanzlei, dem IT-Einsatz in der Verwaltung des Freistaats. Damit wechselt auch der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste in die Zuständigkeit der Staatskanzlei.

Thomas Popp, Amtschef der sächsischen Staatskanzlei, wurde zum Chief Information Officer für den Freistaat ernannt. In Sachsen hat das Kabinett Thomas Popp, Amtschef der Sächsischen Staatskanzlei, zum Beauftragten für Informationstechnologie (CIO) des Freistaats ernannt. Wie die Staatskanzlei berichtet, ist er in dieser Rolle für den Einsatz der Informationstechnologie in der sächsischen Verwaltung federführend und vertritt Sachsen im IT-Planungsrat. Er lenke die wesentlichen Handlungsfelder der CIO-Struktur, zu welcher auch der Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste gehöre, der nun in die Zuständigkeit der Staatskanzlei wechsle.
„Digitale Kommunikationswege und Verfahren sind ein Muss, um dem demografischen Wandel zu begegnen“, sagt CIO Popp zu seinem Amtsantritt am 1. August 2018. „Wir werden den Freistaat Sachsen weiter zu einem modernen Arbeitgeber umbauen. Unser Ziel ist es, den Fachkräftemangel auch durch den gezielten Einsatz moderner IT einzudämmen. Junge Bewerber erwarten zu Recht von einem Arbeitgeber, dass technisches Know-how auf einem hohen Niveau verfügbar ist. Dafür werde ich mich einsetzen.“
Für Sachsen wird es laut der Staatskanzlei zunehmend wichtiger, Bürgern und der Wirtschaft immer mehr Verwaltungsdienstleistungen digital anzubieten. Um im Bundesvergleich weiter vorn zu stehen, werde derzeit das im Jahr 2014 in Kraft getretene E-Government-Gesetz des Freistaats novelliert. Ferner werde das Serviceportal Amt24, das Bürgern und Wirtschaft einen zentralen Zugang zu Informationen über Verwaltungsleistungen, zu zuständigen Behörden und Online-Formularen bietet, zu einem Leistungsportal umgebaut. Sachsen gehe diesen Weg gemeinsam mit dem Kooperationspartner Baden-Württemberg. (ve)

http://www.sk.sachsen.de
http://www.sid.sachsen.de

Stichwörter: Politik, Sachsen, Chief Information Officer (CIO), Thomas Popp, Sächsische Informatik Dienste

Bildquelle: Sächsische Staatskanzlei

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bremen: Martin Hagen neuer Staatsrat für Finanzen
[10.8.2020] Martin Hagen ist neuer Staatsrat im Finanzressort der Freien Hansestadt Bremen und löst in dieser Funktion Hans-Henning Lühr ab. Hagen verfügt über langjährige Erfahrung im IT-Management und bei der Digitalisierung öffentlicher Dienste und wird diesen Bereich weiterhin verantworten. mehr...
Der neue Staatsrat im Bremer Finanzressort: Dr. Martin Hagen
Nordrhein-Westfalen: Digitale Aufholjagd
[21.7.2020] Die Landesregierung NRW hat ihren Zwischenbericht zur Digitalstrategie vorgelegt. Fazit: In den Bereichen ÖPNV, Medizin, Digitale Verwaltung, Arbeit und Infrastruktur ist das Land einen großen Schritt vorangekommen. mehr...
Datenschutz: Ein scharfes Schwert Bericht
[21.7.2020] Nachdem der EuGH das Datenschutzabkommen mit den USA gekippt hat, fordern Verbände ein neues bilaterales Datenschutzabkommen und mehr digitale Souveränität in der EU. mehr...
Bund: Neun für Digitalisierung
[16.7.2020] Mit einem Neun-Punkte-Papier will der neue Bundes-CIO Markus Richter eine Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung erreichen. mehr...
Bundes-CIO legt 9-Punkte-Plan zur Beschleunigung der Verwaltungsdigitalisierung vor.
Rheinland-Pfalz: Digital resilient während Corona
[1.7.2020] Im Zuge der Pandemiebewältigung hat Rheinland-Pfalz schnellstmöglich neue digitale Infrastrukturen und Anwendungen entwickelt. Dazu hat die Landesregierung nun einen Resilienzbericht veröffentlicht. mehr...
Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen