Thüringen:
ELSTER-Quote von 66 Prozent


[3.8.2018] In Thüringen ist die ELSTER-Quote in den vergangenen zwei Jahren um fast zwei Prozentpunkte auf aktuell 66 Prozent gestiegen.

Immer mehr Thüringer geben ihre Steuererklärung elektronisch ab (wir berichteten). Wie das Finanzministerium des Freistaats mitteilt, beträgt die ELSTER-Quote für Thüringen 66 Prozent. Das entspricht 130.614 elektronisch eingereichten Einkommensteuererklärungen und damit 3.456 mehr als im ersten Halbjahr 2017. Die Zahlen gehen aus der Gegenüberstellung der in den Finanzämtern der Länder zum Stichtag 30. Juni 2018 eingereichten Einkommensteuererklärungen hervor.
Finanzministerin Heike Taubert sagte dazu: „Die ELSTER-Quote ist in den letzten zwei Jahren um fast zwei Prozentpunkte gestiegen. Das zeigt, dass die Thüringerinnen und Thüringer die Vorteile der elektronischen Steuererklärung bestens zu nutzen wissen.“ Die Erklärung per Mausklick sei bürgerfreundlich und bequem von zu Hause aus möglich. Nicht zuletzt sei diese auch unter ökologischen Gesichtspunkten von Vorteil, so die Ministerin. Sie betonte: „ELSTER steht beispielhaft für ein gut funktionierendes E-Government im Freistaat, das beim Bürger ankommt.“ Wer sich bisher gescheut habe, seine Steuererklärung elektronisch abzugeben, sollte es einmal über „Mein ELSTER“ ausprobieren, meint die Finanzministerin. Vor einem Jahr sei die Seite umfassend umgestaltet worden. (ba)

www.thueringen.de
www.elster.de

Stichwörter: Finanzwesen, Thüringen, ELSTER



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Bremen: E-Rechnungsplattform gestartet
[30.11.2018] Als erstes Bundesland hat Bremen jetzt die E-Rechnungsplattform gestartet. Lob gab es für den Entwicklungsprozess und dessen Ergebnis: Die Nutzerinteressen seien von Anfang an berücksichtigt worden. mehr...
Finanzsenatorin Karoline Linnert beim feierlichen Start der E-Rechnungsplattform im Bremer Rathaus.
E-Rechnung: ZRE produktiv
[27.11.2018] Die Zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes (ZRE) ist produktiv. Vorausgegangen war eine mehrmonatige Pilotphase, in der Bundesinnen- und -finanzministerium gemeinsam mit SAP, DATEV und Wirtschaftsvertretern deren Funktionsfähigkeit getestet hatten. mehr...
MACH / Seeburger: Kooperation bei E-Rechnung
[27.11.2018] Seine E-Rechnungslösung erweitert das Software-Haus MACH durch Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Seeburger. In ein großes Projekt auf Bundesebene wird die neue Lösung bereits eingebunden. mehr...
Business Intelligence: Von Daten zu Wissen Bericht
[19.11.2018] Von einer datengetriebenen öffentlichen Verwaltung ist Deutschland noch weit entfernt. Business Intelligence kommt vor allem für Finanzen und Controlling zum Einsatz. Jedoch sind viele Szenarien denkbar, um mittels Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen. mehr...
Die Verknüpfung von Informationen aus unterschiedlichen Quellen bildet die Grundlage für datengeschriebene Entscheidungen.
E-Rechnung: DPMA startet Pilotbetrieb
[12.11.2018] Als Vorreiter unter den Bundesbehörden hat das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) die Pilotphase für die elektronische Rechnungsabwicklung gestartet und die erste E-Rechnung erhalten. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
Aktuelle Meldungen