Bundesrechtsanwaltskammer:
beA-Schwachstellen sind beseitigt


[24.8.2018] Die Firma secunet hat der Bundesrechtsanwaltskammer nun bestätigt, dass die Schwachstellen des beA-Systems (besonderes elektronisches Anwaltspostfach) beseitigt wurden. Anfang September soll nun die Wiederinbetriebnahme erfolgen.

Das System für das besondere elektronischen Anwaltspostfach (beA) wird am 3. September dieses Jahres wieder freigeschaltet. Das teilte die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) mit. Die Firma secunet hatte zuvor bestätigt, dass die in ihrem Sicherheitsgutachten beschriebenen Schwachstellen entsprechend der Beschlüsse der außerordentlichen Präsidentenkonferenz der BRAK nunmehr beseitigt seien. Der Wiederinbetriebnahme des beA stehe somit nichts mehr im Wege.
Ursprünglich sollte das beA bereits ab dem 1. Januar 2018 für alle Anwälte in Deutschland verpflichtend werden, war jedoch kurz vorher aufgrund von Sicherheitsmängeln offline genommen worden (wir berichteten). „Ich freue mich, dass die Bundesrechtsanwaltskammer das beA-System endlich wieder in Betrieb nehmen kann“, so BRAK-Präsident Ekkehart Schäfer. „Alle Kolleginnen und Kollegen haben jetzt Planungssicherheit.“ (bs)

http://www.brak.de
http://www.secunet.de

Stichwörter: E-Justiz, secunet, beA, Bundesrechtsanwaltskammer



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Justiz
Schleswig-Holstein: E-Rechtsverkehr wird Pflicht
[2.12.2019] Ab dem kommenden Jahr wird die Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs in der Arbeitsgerichtsbarkeit in Schleswig-Holstein Pflicht – zwei Jahre früher als bundesweit vorgesehen. mehr...
Sachsen: E-Gerichtsakte wird erprobt
[27.9.2019] Die elektronische Gerichtsakte für Sachsen wird jetzt am Landgericht Dresden erprobt. Mobile Endgeräte für die Richter und Staatsanwälte sollen die E-Akte transportabel machen, auch werden die Sitzungssäle mit moderner Medientechnik ausgestattet, um die Akteninhalte visualisieren zu können. mehr...
Hessen: Ein Jahr Digitaler Service Point
[12.9.2019] Vor einem Jahr hat der Digitale Service Point der hessischen Justiz seine Arbeit aufgenommen. Die Bürger haben das Serviceangebot sehr gut angenommen. Nicht zuletzt deshalb soll es weiter ausgebaut werden. mehr...
Nordrhein-Westfalen: Modernisierung des Hinterlegungsrechts
[28.8.2019] Im Bereich des Hinterlegungsrechts soll in Nordrhein-Westfalen künftig der elektronische Rechtsverkehr eingeführt werden. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat jetzt das Justizministerium des Landes vorgelegt. mehr...
Elektronischer Rechtsverkehr: Auf dem Weg zum Erfolgsmodell
[13.6.2019] Die Digitalisierung der Justiz-Kommunikation hat sich zum Erfolgsmodell entwickelt. Noch in diesem Jahr wird im Elektronischen Rechtsverkehr (ERV) voraussichtlich die Marke von 20 Millionen Nachrichten überschritten. mehr...
Suchen...

 Anzeige


SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
Fabasoft Deutschland GmbH
60549 Frankfurt am Main
Fabasoft Deutschland GmbH
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
Aktuelle Meldungen