Sachsen:
Mobile Baustellenübersicht


[14.9.2018] In Sachsen erhalten die Nutzer mit dem öffentlichen Baustelleninformationssystem nun auch über ihr mobiles Endgerät eine Übersicht zu Straßensperrungen und Umleitungsstrecken im Freistaat.

Um eine mobile Version ist nun das öffentliche Baustelleninformationssystem des Freistaats Sachsen (wir berichteten) erweitert worden. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilt, hat der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) einen Dienst zur mobilen Anwendung des Informationssystems entwickelt. Der entsprechende Client kann über die Website des Baustelleninformationssystems aufgerufen werden. Das Baustelleninformationssystem informiert tagesaktuell über alle längerfristigen, mit Verkehrseinschränkungen einhergehenden Autobahnbaustellen und Sperrungen von Anschlussstellen sowie Voll- und halbseitige Sperrungen, die zu erheblichen Verkehrseinschränkungen an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen führen. Dank automatisierter Standortabfrage lassen sich diese Informationen auch speziell für die direkte Umgebung des Anwenders abrufen. Verschiedene Karteninhalte ermöglichen es außerdem, dass neben den aktuell laufenden Sperrungen auch künftige, bereits angeordnete Sperrungen und das klassifizierte Straßennetz für die genaue Straßenbezeichnung zugeschaltet werden. Aber auch andere vom GeoSN bereitgestellte Daten, beispielsweise Schulstandorte, die Lärmkartierung oder Wetterdaten, seien über das mobile Baustelleninformationssystem abrufbar. Wie das Landesamt weiter mitteilt, enthält das Informationssystem – das die Behörden auch zur Koordinierung untereinander nutzen – allein im Sommer 2018 Daten zu über 600 Straßenbaumaßnahmen in Sachsen. (ve)

www.baustellen.sachsen.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Sachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Hamburg: Einwohnerzahlen online abrufen
[1.3.2019] Im Geoportal der Freien und Hansestadt Hamburg kann jetzt kostenlos die Einwohnerzahl auf individuell definierten Flächen online abgefragt werden. mehr...
Geodaten: Stufe 2 der Langzeitspeicherung
[25.2.2019] Hamburg erarbeitet mit den Unternehmen AED-Sicad und SER eine Lösung für die digitale Langzeitspeicherung von Geodaten. Stufe 1 ist seit Dezember im Einsatz, Stufe 2 soll im Laufe dieses Jahres realisiert werden. mehr...
Niedersachsen: Ausbau der Geodateninfrastruktur
[1.2.2019] Im Jahr 2005 hat die niedersächsische Landesregierung den Aufbau einer Geodateninfrastruktur, die GDI-NI beschlossen. Über den Sachstand und die weitere Koordination des Vorhabens, haben jetzt der Lenkungsausschuss und die Koordinierungsstelle der GDI informiert. mehr...
Hessen: Geologie-Viewer online
[21.1.2019] Der Geologie-Viewer Hessen ermöglicht die Recherche von Bohrdaten, geologischen Kartenwerken, von Daten zur Tiefen Geothermie, zu hydrogeologischen Kartenwerken sowie zu Geogefahren. mehr...
Oberösterreich: Zuverlässigste INSPIRE-Dienste
[14.1.2019] Das Land Oberösterreich stellt über sein Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS) EU-weit die zuverlässigsten INSPIRE-Dienste zur Verfügung. mehr...