Berlin:
Wohnungstauschportal gestartet


[18.9.2018] Ein digitales Wohnungstauschportal haben die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins freigeschaltet. Damit sollen Umzüge erleichtert und vorhandener Wohnraum besser genutzt werden.

Die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Berlins haben ein Wohnungstauschportal freigeschaltet. In Berlin ist das digitale Wohnungstauschportal der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften (degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND sowie WBM) gestartet. Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mitteilt, bieten Berlins führende Wohnungsanbieter mit diesem deutschlandweit einmaligen Service ihren rund 600.000 Mietern die Möglichkeit, Wohnungen über Unternehmensgrenzen hinweg zu tauschen. Haben sich zwei potenzielle Tauschparteien gefunden, erfolgen die vertragsrelevanten weiteren Schritte bis zum Wohnungstausch außerhalb des Portals in Begleitung durch die Service-Center der jeweiligen Unternehmen, teilt die Senatsverwaltung mit. Das Besondere daran: Die jeweiligen Nettokaltmieten beider Wohnungen bleiben dabei unverändert.
Wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen weiter berichtet, soll der Wohnungstausch dazu beitragen, Umzüge zu erleichtern und den Mietern schneller zu Wohnungen zu verhelfen, die zu ihren aktuellen Lebenssituationen passen. Auf diese Weise solle vorhandener Wohnraum besser verteilt werden. Damit werde eine Vereinbarung aus der 2017 zwischen dem Berliner Senat und den sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften geschlossenen Kooperationsvereinbarung „Leistbare Mieten, Wohnungsneubau und soziale Wohnraumversorgung“ umgesetzt.
Für das Tauschportal können sich nur Mieter der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften registrieren, die sich dafür verifizieren müssen. Auf der Website findet sich aber auch ein Wohnungsfinder, der allen Interessierten zugänglich ist und auf einen Klick die aktuellen Wohnungsangebote aller sechs „Landeseigenen“ anzeigt. (ba)

www.inberlinwohnen.de
www.stadtentwicklung.berlin.de

Stichwörter: Portale, CMS, Berlin, Wohnungstauschportal

Bildquelle: SenStadtWohn

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
ElterngeldDigital: Antrag via Online-Plattform
[17.10.2018] Über eine neue Website kann in Sachsen das Elterngeld online beantragt werden. Noch ist der Antrag postalisch an die zuständige Elterngeldstelle zu senden, bald soll die Antragstellung aber komplett digital erfolgen können. mehr...
Elterngeld kann in Sachsen nun mithilfe eines Online-Portals beantragt werden.
Niedersachsen: Schuldienst auf einen Blick
[16.10.2018] Wer sich für eine Tätigkeit im Schuldienst des Landes Niedersachsen interessiert, kann sich nun ausführlich über eine neue Internet-Seite des Kultusministeriums informieren. mehr...
Hessen: Beauftragte für barrierefreie IT
[12.10.2018] Als erstes Bundesland hat Hessen eine Beauftragte für barrierefreies Internet eingesetzt. Eine zusätzliche Stelle beim Regierungspräsidium in Gießen soll außerdem die vielfältigen Aufgaben rund um die EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit übernehmen. mehr...
Baden-Württemberg: Digitales Wildtier-Monitoring
[24.9.2018] In Baden-Württemberg ist im Juli dieses Jahres der Startschuss für den Aufbau eines Wildtierportals gefallen. Die Plattform basiert auf der Lösung Cadenza Web und wird künftig die digitale Erfassung von Jagdstrecken und -revieren ermöglichen. mehr...
Wildtierportal Baden-Württemberg: Neue zentrale Informationsplattform für Jäger
Mecklenburg-Vorpommern: Neue Kinderschutz-App
[24.9.2018] Eine Kinderschutz-App des Landes Mecklenburg-Vorpommern soll Erzieher, Lehrer und Kinderärzte dabei unterstützen, gegen Kindeswohlgefährdung vorzugehen. mehr...
Als erstes Bundesland stellt Mecklenburg-Vorpommern eine App zur Verfügung, die den Kinderschutz erleichtern soll.