Sachsen:
Präzisionsarbeit auf dem Acker


[21.9.2018] Traktoren hochpräzise digital steuern – mit der Freischaltung des amtlichen Satelliten-Positionierungsdienstes SAPOS ist das in Sachsen ab sofort möglich.

Traktoren dank SAPOS zentimetergenau digital steuern. Den kostenlosen amtlichen Satelliten-Positionierungsdienst SAPOS hat der Freistaat Sachsen freigeschaltet. SAPOS, ein Gemeinschaftsprojekt der Vermessungsverwaltungen der Bundesländer, liefert in Echtzeit Korrekturdaten zu den Signalen von Navigationssystemen, die ein zentimetergenaues Navigieren ermöglichen.
Wie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft berichtet, sind die SAPOS-Korrektursignale insbesondere für die Landwirtschaft von Interesse, um Maschinen auf dem Feld genau führen zu können. Denn damit sei eine zielgerichtete Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Nutzflächen möglich, das so genannte Precision Farming.
„Mit SAPOS können die Landwirte die enormen Potenziale des Smart Farming für sich nutzen und ihre Maschinen zentimetergenau digital steuern“, erklärt dazu Sachsens Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. „Das ist ein weiterer großer Schritt zu unserem Ziel Open Data. Wir wollen öffentlich finanzierte Verwaltungsdaten für jedermann und möglichst kostenfrei zugänglich machen“, ergänzt Innenminister Roland Wöller.
In einem ersten Schritt sollen nun nach Angaben des sächsischen Landwirtschaftsministeriums Erfahrungen gesammelt werden, wie das System bei hohen Nutzerzahlen reagiert. In einem zweiten Schritt solle dann ein kostenfreier Dauerbetrieb für alle Nutzer realisiert werden. (bs)

www.smul.sachsen.de
www.sapos.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Sachsen, SAPOS

Bildquelle: Soru Epotok/Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Sachsen: Mobile Baustellenübersicht
[14.9.2018] In Sachsen erhalten die Nutzer mit dem öffentlichen Baustelleninformationssystem nun auch über ihr mobiles Endgerät eine Übersicht zu Straßensperrungen und Umleitungsstrecken im Freistaat. mehr...
Baden-Württemberg: Medienbruchfrei zum Wege- und Gewässerplan
[24.8.2018] Mit dem landesweiten IT-Verfahren MILAN können die Mitarbeiter des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) Wege- und Gewässerpläne erstmals medienbruchfrei erstellen. Die vom LGL entwickelte Lösung basiert auf der Software-Plattform Cadenza von Disy Informationssysteme. mehr...
Wege- und Gewässerpläne lassen sich mit MILAN medienbruchfrei erstellen.
Hessen: INSPIRATION für Geodaten
[9.7.2018] Mit einem neuen Online-Shop setzt Hessen neue Maßstäbe beim digitalen Vertrieb amtlicher Geodaten. Bei der Umsetzung der Plattform namens INSPIRATION 2018 wurde das Land von der Unternehmensberatung KPS unterstützt. mehr...
Disy: Neue Module für Deutschen Wetterdienst
[25.6.2018] Für den Deutschen Wetterdienst hat das Unternehmen Disy Informationssysteme neue Beratungsmodule umgesetzt. Neue Web-Technologie sorgt dafür, dass die Fachdaten auf mobilen Endgeräten optimal abrufbar sind. mehr...
Für den Deutschen Wetterdienst hat Disy Informationssysteme Web-Anwendungen optimiert.
Schleswig-Holstein: Bilder aus dem All für alle
[22.6.2018] Ab sofort stellt das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein Bürgern und Behörden kostenfreie Satellitendaten zur Verfügung und ist damit bundesweit Vorreiter. mehr...
Die Satelliten Copernicus Sentinel-2 haben auch Sylt auf dem Radar.