Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > Bürger im Blick

Consol:
Bürger im Blick


[26.9.2018] Der E-Government-Erfolg kann nur sichergestellt werden, wenn die Perspektive der Bürger stärker berücksichtigt wird, meint IT-Dienstleister Consol, der Behörden eine Plattform zur Digitalisierung von Prozessen anbietet.

Die Nutzung von E-Government-Angeboten ist rückläufig und auch die Zufriedenheit mit den Services nimmt ab. Das zeigt beispielsweise der eGovernment MONITOR 2017 (wir berichteten). Dafür gibt es laut IT-Dienstleister Consol unterschiedliche Gründe, wie etwa die unzureichende Bekanntheit, technische Hürden und Medienbrüche sowie die mangelnde Berücksichtigung der Kundenperspektive.
Auf Basis der Erfahrungen, die Consol eigenen Angaben zufolge in zahlreichen Projekten mit der öffentlichen Hand gewonnen hat, sind folgende Anforderungen aus Bürgersicht von besonderer Bedeutung: Benutzerfreundlichkeit der Lösung, Nutzung ohne Investitionsaufwand, Online-Statusabfragen, schnellere und möglichst medienbruchfreie Bearbeitung sowie geringere Gebühren als beim Vor-Ort-Service.
Consol bietet für die Umsetzung digitaler Bürgerservices die Lösung Consol CM an. Die flexibel anpassbare Plattform zur Digitalisierung von Prozessen nutze der Public Sector insbesondere in den Bereichen Bürgeranfragen und Beschwerde-Management. Die Finanzagentur des Bundes etwa setzt sie für die elektronische Abwicklung aller Beschwerden und Prozesse im Kontext des Schuldbuchkontos ein, teilt der IT-Dienstleister mit. Darüber hinaus kooperiere Consol mit dem bol Behörden Online Systemhaus. Durch die Anbindung der bol-Software an Consol CM könnten Behörden Online-Anträge medienbruchfrei übernehmen, individuelle Fachapplikationen erstellen sowie Implementierungen und Anpassungen schnell umsetzen. (ba)

www.consol.de

Stichwörter: Unternehmen, Bol Systemhaus, Consol



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
MACH / Universität zu Lübeck: Kooperationsvertrag unterzeichnet
[3.12.2018] Gemeinsam errichten das Unternehmen MACH und die Universität zu Lübeck ein Forschungs- und Entwicklungslabor für den Bereich E-Government. Nun haben die Hochschule und MACH einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. mehr...
Universität zu Lübeck und MACH bekräftigen ihre Kooperation per Vertrag.
PDV GmbH: Umfirmierung vollzogen
[26.11.2018] Die PDV-Systeme GmbH firmiert nun als PDV GmbH. Anfang November ist die Umbenennung vollzogen worden. mehr...
Ceyoniq: Manager für E-Government
[22.11.2018] Siegfried Kaiser wird neuer Produkt-Manager E-Government bei Ceyoniq Technology. Damit will das Unternehmen seine Expertise für die digitale Verwaltungstransformation weiter ausbauen. mehr...
Dr. Siegfried Kaiser, neuer Produkt-Manager E-Government bei Ceyoniq
MACH AG: Chief Innovation Officer ernannt
[6.11.2018] Christian Rupp, zuletzt Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt und Sonderbeauftragter Digitalisierung in der Wirtschaftskammer, wird die MACH AG ab Januar 2019 als Chief Innovation Officer verstärken. mehr...
MACH: Neue Zukunftsplattform
[17.10.2018] Auf einer neuen Plattform informiert das Unternehmen MACH über Zukunftsthemen für die öffentliche Verwaltung. Der Fokus ist hier auf Technologien, Lösungsansätze und moderne Methoden gerichtet. mehr...
Suchen...
TSA - Teleport GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA - Teleport GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen