20. Beschaffungskonferenz:
Neues zum Vergaberecht


[26.9.2018] Seit nunmehr 20 Jahren ist die Beschaffungskonferenz Treffpunkt für einen intensiven Austausch zwischen öffentlichen Auftraggebern und Bietern. Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf vergaberechtlichen Neuerungen sowie dem Aufbau eines strategischen Beschaffungsmanagements.

Beschaffungskonferenz: Treffpunkt für öffentliche Auftraggeber und Bieter. Zur 20. Beschaffungskonferenz kommen am 27. und 28. September 2018 erneut die Entscheider aus den Vergabestellen von Bund, Ländern und Kommunen sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft im Berliner Humboldt Carré zusammen. Wie der Veranstalter, das Unternehmen Wegweiser, mitteilt, begleitet die Beschaffungskonferenz seit nunmehr zwei Jahrzehnten die Veränderungen im öffentlichen Auftragswesen besonders praxisnah. Ursprünglich ins Leben gerufen, um ostdeutsche Unternehmen nach der deutschen Wiedervereinigung an den öffentlichen Beschaffungsmarkt heranzuführen, habe sich die Veranstaltung über die Jahre zur zentralen Weiterbildungsveranstaltung für öffentliche Auftraggeber und -nehmer entwickelt.
Im Mittelpunkt der Beschaffungskonferenz stehe ein strategischer Mix aus Fragen des Vergaberechts, der Prozess- und Organisationsentwicklung in Vergabestellen, der digitalen Beschaffung sowie des Change Managements.
Insbesondere die Digitalisierung fordert nach Angaben von Wegweiser bestehende Organisationsstrukturen und Prozessabläufe in den Vergabestellen heraus. Gleichzeitig generiere sie Chancen, innovative, sozial und ökologisch nachhaltige Aspekte verstärkt in die Beschaffung einzubeziehen. Damit einher gehe ein Übergang von einem eher operativ geprägten hin zu einem strategischen, digitalen Beschaffungsablauf. Seinen Niederschlag finde all das in den vergaberechtlichen Vorschriften, die auch nach den großen Vergaberechtsreformen 2016 und 2017 weiter im Fluss bleiben – auf europäischer, Bundes- und vor allem auf Landesebene. Das Programm der diesjährigen Beschaffungskonferenz konzentriert sich laut Wegweiser daher insbesondere auf die Frage, wie Innovationen rechtssicher „ins System“ kommen, auf zentrale Aspekte der IT-Beschaffung,
vergaberechtliche Neuerungen sowie den Auf- und Ausbau eines strategischen Beschaffungsmanagements verbunden mit den entsprechenden Prozessen und Workflows. (bs)

http://www.beschaffungskonferenz.de

Stichwörter: E-Procurement, E-Vergabe, Beschaffung, wegweiser

Bildquelle: Wegweiser Media & Conferences GmbH (Sera Cakal Photography)

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Procurement
Berlin: Entwurf für Änderung des Vergabegesetzes
[5.12.2019] Durch eine grundlegende Überarbeitung soll das Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz fairer, ökologischer und wirtschaftsfreundlicher werden. Ein entsprechender Entwurf geht jetzt dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme zu. mehr...
E-Rech-VO: Einfache PDF-Rechnung reicht nicht
[27.11.2019] Öffentliche Auftraggeber müssen ab heute bereit sein für den elektronischen Rechnungsempfang. Der Verband elektronische Rechnung befürchtet, dass rechtliche und technische Individuallösungen viele Lieferanten abschrecken werden. mehr...
Öffentliche Auftraggeber müssen jetzt bereit sein für den elektronischen Rechnungsempfang.
Vergabestatistik: Gesetzentwurf mit Rahmenbedingungen
[31.10.2019] Im kommenden Jahr soll die bundesweite Vergabestatistik eingeführt werden. In einem Gesetzentwurf legt die Bundesregierung Regelungen vor, sodass das Statistische Bundesamt mit der Erfassung, Aufbereitung, Auswertung und Bereitstellung der Daten beginnen kann. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Vergabe wird komplett digital
[9.10.2019] In Mecklenburg-Vorpommern werden Vergabeverfahren ab 2020 komplett digital ablaufen. Die Hochbau- und Liegenschaftsverwaltung vertraut dafür auf die Plattform von RIB. mehr...
Bund: Digitale Souveränität stärken
[23.9.2019] Die digitale Souveränität der öffentlichen Verwaltung wird zum Schwerpunktthema des Bundesinnenministeriums. Das Ziel: Abhängigkeiten von einzelnen IT-Anbietern in der Bundesverwaltung sollen reduziert werden. mehr...