Sachsen-Anhalt:
Dokumente gebündelt auf einer Website


[1.10.2018] Dokumente aus verschiedenen Ressorts will die Landesregierung Sachsen-Anhalts künftig via Informationsregister auf den Internet-Seiten des Landes gebündelt zur Verfügung stellen.

In Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung jetzt eine Gesetzesänderung zum Informationszugangsgesetz (IZG LSA) in die Landtagssitzung eingebracht. Zentraler Punkt ist laut dem Ministerium für Inneres und Sport die Einrichtung eines ressortübergreifenden zentralen Informationsregisters auf den Internet-Seiten Sachsen-Anhalts. So sollen unter einer eigens dafür eingerichteten Website Gesetze, Rechtsverordnungen und Verwaltungsvorschriften des Landes in der tagesaktuellen Fassung bürgerfreundlich und ohne Umwege auffindbar sein ebenso wie in öffentlicher Sitzung gefasste Beschlüsse nebst den dazugehörigen Protokollen und Anlagen des Landtags, Gutachten, Studien und Beraterverträge der Landesregierung oder eines Ministeriums, Geodaten, amtliche Statistiken sowie öffentliche Tätigkeitsberichte, Broschüren und Flyer, die durch ein Gesetz, die Landesregierung, ein Ministerium oder den Landtag veranlasst sind. Zu diesem Zweck werde derzeit die Suchfunktion im Landesportal technisch so weiterentwickelt, dass Informationen besser auffindbar werden.
„Mit diesem Gesetzentwurf wird in einem weiteren Schritt die Transparenz vergrößert und die Kontrolle der Verwaltung verbessert“, erklärt Innenminister Holger Stahlknecht. „Es bleibt jedoch festzuhalten, dass dies nicht der erste Schritt ist, den das Land Sachsen-Anhalt in Sachen Transparenz und Informationsfreiheit geht und es wird auch nicht der letzte sein.“ So soll nach dem Inkrafttreten des E-Government-Gesetzes LSA das IZG LSA zu einem Informationsfreiheitsgesetz weiterentwickelt werden, kündigt das Ministerium an. Das IZG LSA werde auch Regelungen zu einem erweiterten Informationsregister enthalten. (ve)

www.sachsen-anhalt.de

Stichwörter: Open Government, Sachsen-Anhalt



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Open Government
Open Data: Daten als Rohstoff Bericht
[3.12.2018] Auf dem diesjährigen Berlin Open Data Day (BODDy) im Oktober wurde unter anderem die Monetarisierung von Open Data diskutiert. Darüber hinaus ging es um offene Daten in der Bundesverwaltung sowie im Land Berlin. mehr...
Berliner Badestellen samt Wasserqualität tagesaktuell im Web.
Open Data: Deutschland weiter im Mittelfeld
[26.11.2018] Deutschland hat im Bereich Open Data im Vergleich zum Vorjahr kaum Fortschritte gemacht. Das zeigt eine aktuelle Studie, welche den Open-Data-Einsatz anhand der Kategorien Policy, Portalinfrastruktur, Auswirkungen und Datenqualität in 32 Ländern untersucht hat. mehr...
Deutschlands Open-Data-Reifegrad gemäß aktuellem „Open Data Maturity in Europe Report“.
Baden-Württemberg: Ideen zu Open Government
[23.11.2018] Ideen für Open Government haben Vertreter aus Bürgerschaft, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung in Baden-Württemberg auf einem MeetUp entwickelt. Die Vorschläge sollen an die Landesregierung übergeben werden und in den Nationalen Aktionsplan Open Data einfließen. mehr...
BVA: Zentrale Stelle für Open Data
[15.11.2018] Die Funktion der Zentralen Stelle gemäß Open-Data-Gesetz hat das Bundesverwaltungsamt (BVA) übernommen. Ziel der Stelle ist es, durch Beratung, Information und Koordination die Veröffentlichung von Verwaltungsdaten der Bundesbehörden zu forcieren. mehr...
Telekom: Virtueller Marktplatz für Daten
[4.10.2018] Einen virtuellen Marktplatz zum Datenaustausch bietet jetzt die Deutsche Telekom an. Erprobt wird der Data Intelligence Hub unter anderem von der Stadt Bonn. mehr...
Data Intelligence Hub (DIH) der Deutschen Telekom: Verlässlicher Marktplatz für den Datenhandel.
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Open Government:
Aktuelle Meldungen