Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Freier Verkehr aller Daten

EU:
Freier Verkehr aller Daten


[8.10.2018] Neue Vorschriften zur Erleichterung des freien Verkehrs nicht personenbezogener Daten hat das EU-Parlament verabschiedet. Ende des Jahres sollen sie in Kraft treten und zusammen mit der DSGVO einen einheitlichen europäischen Datenraum schaffen.

Das Europaparlament hat jetzt eine Verordnung über den freien Verkehr nicht personenbezogener Daten verabschiedet. Ziel der Verordnung ist es laut der EU-Kommission, Hindernisse für den freien Verkehr nicht personenbezogener Daten zu beseitigen. Nachdem das europäische Parlament nun zugestimmt habe, werde der EU-Rat die Verordnung in den kommenden Wochen verabschieden, bevor sie Ende des Jahres in Kraft trete. Sobald die Verordnung förmlich verabschiedet ist, haben die Mitgliedstaaten sechs Monate Zeit, die neuen Vorschriften anzuwenden, teilt die Kommission weiter mit. Die Verordnung über den freien Verkehr nicht personenbezogener Daten berühre nicht die Anwendung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Beide Verordnungen werden jedoch zusammen den freien Verkehr aller Daten ermöglichen und so einen einheitlichen europäischen Datenraum schaffen. Bei gemischten Datensätzen finden laut der Meldung die Bestimmungen der DSGVO für den freien Datenverkehr auf die personenbezogenen Daten des Datensatzes Anwendung. Der Grundsatz des freien Datenverkehrs nicht personenbezogener Daten gelte für den entsprechenden nicht personenbezogenen Teil des Datensatzes. (ve)

ec.europa.eu

Stichwörter: Politik, Open Data, Europa, International



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Thüringen: Zweites Digitalisierungskabinett
[13.12.2018] Beim zweiten Digitalisierungskabinett in Thüringen stand die Verwaltungsdigitalisierung im Fokus. Zudem wurde die Strategie für E-Government und IT im Freistaat fortgeschrieben. mehr...
Thüringen-CIO Hartmut Schubert und Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst informieren die Presse über die Ergebnisse des zweiten Digitalisierungskabinetts.
Brandenburg: Kabinett beschließt Digitalisierungsstrategie
[13.12.2018] Eine gesamtgesellschaftliche Digitalisierungsstrategie hat das brandenburgische Kabinett jetzt verabschiedet. Sie umfasst auch die Ergebnisse unterschiedlicher Beteiligungsverfahren rund um den Strategieentwicklungsprozess. mehr...
Brandenburg verabschiedet erste Digitalisierungsstrategie des Landes.
Baden-Württemberg: Normenkontrollrat übergibt ersten Bericht
[12.12.2018] Seinen ersten Empfehlungsbericht hat der Normenkontrollrat Baden-Württemberg der Landesregierung übergeben. Die Fachministerien werden die Vorschläge zum Bürokratieabbau nun prüfen. mehr...
Staatssekretär Florian Stegmann erhält den ersten Bericht des Normenkontrollrats Baden-Württemberg von der Vorsitzenden des Gremiums, Gisela Meister-Scheufelen.
Digital-Gipfel: Im Brutkasten der Innovation Bericht
[11.12.2018] Auf dem diesjährigen Digital-Gipfel der Bundesregierung ging es vor allem um das Thema Künstliche Intelligenz. Darüber hinaus wurde über das Prinzip Once Only 2.0 als konsequente Weiterentwicklung von Once Only und Portalverbund diskutiert. mehr...
Digital-Gipfel: Politprominenz in Nürnberg versammelt.
Niedersachsen: Digitalagentur gegründet
[7.12.2018] In Niedersachsen wird künftig eine Digitalagentur für Mittelstand und Handwerk online die verschiedenen Förderungs- sowie Unterstützungsangebote zu Fragen der Digitalisierung transparent machen und bündeln. mehr...
Suchen...
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Politik:
Aktuelle Meldungen