Thüringen:
Neue Personalverwaltung


[22.10.2018] Mit PERSOS_TH testet Thüringen ein neues elektronisches Verfahren für die Personalverwaltung. Angestrebt wird ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung.

Thüringen strebt ein einheitliches Personalverwaltungsverfahren in der Landesverwaltung an. Ein neues E-Government-Verfahren soll die Personalverwaltung in Thüringen deutlich verbessern. Das teilt jetzt das Finanzministerium des Freistaats mit. „Das neue elektronische Personalverfahren wird mit geringem finanziellen Aufwand künftig für eine verbesserte und landeseinheitliche Personalverwaltung sorgen“, erklärt Finanzministerin Heike Taubert. „Damit ergeben sich insbesondere in personalintensiven Bereichen, wie im Bildungsressort, weniger Verwaltungsaufwand und eine vereinfachte Personalkoordination. Das Projekt PERSOS ist zudem ein überzeugendes Beispiel moderner Projektarbeit mit agilen Methoden in der Landesverwaltung.“ Seit März 2017 hat ein Projekt-Team des Thüringer Finanzministeriums in Zusammenarbeit mit den Personalverwaltungsbereichen und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport das Verfahren PERSOS_TH für die Personalverwaltung der Ressorts entwickelt, berichtet das Finanzministerium. Damit werde eine Maßnahme des vom Kabinett beschlossenen Personalentwicklungskonzepts 2025 umgesetzt. Mit der nun erfolgten Aufnahme des produktiven Probebetriebs von PERSOS_TH werde eine wichtige Zielstellung auf dem Weg zur Einführung eines einheitlichen Personalverwaltungsverfahrens in der Landesverwaltung erfüllt. Ab 2019 soll das Verfahren im Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, im Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz und im Thüringer Rechnungshof zum Einsatz kommen. (ve)

www.thueringen.de

Stichwörter: Personalwesen, Thüringen, PERSOS_TH

Bildquelle: Hanna / Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Schleswig-Holstein: Entgelte via KoPers abrechnen
[30.7.2018] Die Software KoPers hat in Schleswig-Holstein das Verfahren Permis A bei der Entgeltabrechnung abgelöst. mehr...
Sachsen: Zentrales Stellenportal geplant
[4.7.2018] In Sachsen startet Anfang August ein zentrales Karriereportal im Web. Damit will der Freistaat dem bevorstehenden Generationenwechsel begegnen. mehr...
Bayern: Neue Möglichkeiten für IT-Fachkräfte
[29.6.2018] Um IT-Fachkräfte besser zu binden oder neu zu gewinnen, will Bayern zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten für 450 Beschäftigte im IT-Bereich umsetzen. mehr...
Schleswig-Holstein: Personalakten sind digitalisiert
[18.6.2018] In Schleswig-Holstein ist die Digitalisierung der Personalakten des Landespersonals abgeschlossen. Die Einführung eines elektronischen Personal-Managements soll diesen Kulturwandel in der Verwaltung fortsetzen. mehr...
Interamt Kompakt: Mehr Self-Service und Flexibilität
[5.6.2018] Öffentlichen Verwaltungen, die mit geringem Ressourceneinsatz viele Bewerber erreichen wollen, stellt Vivento die neue Lösung Interamt Kompakt zur Verfügung. mehr...