Norddeutschland:
Länder bündeln Bohranzeige


[23.10.2018] Alle Bohrungen der Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen können jetzt über die Norddeutsche Bohranzeige online angezeigt werden. Die Anzeige bei den zuständigen geologischen Landesämtern entfällt damit.

Mit der Norddeutschen Bohranzeige Online geht das niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) einen laut eigenen Angaben bedeutenden Schritt in Richtung digitale Verwaltung. Über das neue Angebot können demnach alle Bohrungen der vier Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen angezeigt werden, für die nach Lagerstättengesetz oder Berggesetz eine Anzeigepflicht besteht. Bürger und Unternehmen müssen sich vor Bohrbeginn nur noch fristgerecht an das LBEG und nicht mehr zusätzlich an die jeweils zuständigen geologischen Landesämter wenden. Für Niedersachsen und Bremen werde darüber hinaus die Anzeige nach Wasserhaushaltsgesetz bei den Landkreisen ermöglicht. Damit sei in diesen Bundesländern zur Verwaltungsvereinfachung nur noch eine statt bis zu drei Anzeigen notwendig und diese könne einfach online erfolgen.
Das LBEG übernimmt mit der „Norddeutschen Bohranzeige Online“ die Verteilung der Anzeige an die zuständigen Behörden in den vier Bundesländern. Entwickelt wurde die Lösung gemeinsam mit den geologischen Diensten der vier beteiligten Bundesländer unter Federführung des LBEG. Sie löse mit ihrem neuen Layout und erweiterter Funktionalität die alte und bisher nur für das LBEG gültige Internet-Anwendung „Bohranzeige online“ ab. Alleine über dieses Portal sind laut LBEG in den vergangenen Jahren 500 bis 600 Anzeigen pro Monat eingegangen. (ve)

http://nibis.lbeg.de/bohranzeige
http://www.lbeg.niedersachsen.de

Stichwörter: Panorama, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Niedersachsen: BIM-Cluster gegründet
[24.6.2019] Um das Building Information Modeling (BIM) in Niedersachsen voranzubringen, haben die Landesregierung und unabhängige Interessenvertretungen ein BIM-Cluster gegründet. mehr...
Berlin: Chatbot namens Bobbi
[19.6.2019] In Berlin begrüßt Bobbi jetzt die Bürger als virtueller Service-Assistent und beantwortet Fragen rund um den Verwaltungsservice. Der Name hat sich im Wettbewerb der Senatsverwaltung für Inneres und Sport durchgesetzt. mehr...
Bobbi heißt der Chatbot der Berliner Verwaltung.
Science Dialog: Preisträger gekürt
[6.6.2019] Beim erstmals veranstalteten Science Dialog wurden Forschungsansätze zu Software-Robotern für die Prozessautomatisierung, zu nutzerfreundlichen Services ohne Anträge sowie zu Potenzialen KI-unterstützter Sachbearbeitung im Sozialwesen ausgezeichnet. mehr...
Der 1. Preis des Science Dialogs geht an die Fachhochschule Südwestfalen.
Baden-Württemberg: Für Digitalisierung werben
[5.6.2019] Um Bürger zum Thema Digitalisierung zu informieren und zu sensibilisieren hat das Land Baden-Württemberg eine Informationskampagne unter dem Motto „Alles beim Neuen“ gestartet. mehr...
Baden-Württemberg startet Informationskampagne zur Digitalisierung.
E-Government-Wettbewerb: Sieben Preisträger ausgezeichnet
[3.6.2019] Die sieben Gewinner des 18. E-Government-Wettbewerbs sind beim 7. Zukunftskongress Staat & Verwaltung prämiert worden. Auszeichnungen gehen unter anderem an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, die Bundesagentur für Arbeit und die Generalzolldirektion. Das Online-Voting für den Publikumspreis läuft noch bis zum 2. August. mehr...
Die Gewinner des 18. E-Government-Wettbewerbs.
Suchen...
Branchenindex PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
MACH AG
23558 Lübeck
MACH AG
GovConnect GmbH
30169 Hannover
GovConnect GmbH
procilon GROUP
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GROUP
Aktuelle Meldungen