Rheinland-Pfalz:
Social Media mit Konzept


[25.10.2018] Mit einem umfassenden Social-Media-Konzept will die Landesregierung Rheinland-Pfalz in den Dialog mit den Bürgern treten sowie für mehr Transparenz sorgen.

Rheinland-Pfalz will Social Media umfassend einsetzen. Die rheinland-pfälzische Landesregierung wird ein umfassendes Social-Media-Konzept erstellen und umsetzen. Das ist einer Pressemeldung der Staatskanzlei zu entnehmen. Nach Aussage von Regierungssprecherin Andrea Bähner müsse sich die Regierungskommunikation an ein verändertes Mediennutzungsverhalten anpassen. Die Landesregierung habe den Anspruch, Bürgerinnen und Bürger jeden Alters umfassend über ihre Alltagsarbeit zu informieren. Neben der klassischen Medienarbeit wolle sie dabei künftig verstärkt in die direkte Kommunikation mit den Bürgern über relevante soziale Netzwerke treten und einen Dialog anbieten.
„Die Regierungskommunikation auf eine breitere Basis zu stellen, ist eine wichtige Maßnahme für mehr Transparenz und Information. Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen wollen Entscheidungen mitgestalten, sich vernetzen und mit Landesregierung sowie Verwaltung ins Gespräch kommen. So können wir die Arbeit der Landesregierung legitimieren und Politikverdrossenheit vorbeugen“, sagt der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch. Dafür seien im Haushalt 2019/2020 500.000 Euro veranschlagt.
Der Beauftrage für Landesdatenschutz und Informationsfreiheit, Professor Dieter Kugelmann, ergänzt: „Bürgerinnen und Bürger müssen dabei weiter die Wahl haben, ob sie über soziale Netzwerke oder klassische Kanäle wie E-Mail, Brief oder Telefon mit der jeweiligen Einrichtung oder Behörde kommunizieren wollen.“ Die Behörden müssten sich bei ihrer Kommunikation an diesem Cross-Media-Gebot orientieren. (ba)

http://www.stk.rlp.de

Stichwörter: Social Media, Rheinland-Pfalz, Bürgerdialog, Politik

Bildquelle: Julien Eichinger/Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Social Media
Datenschutz: Facebook-Verbot für Behörden
[2.7.2021] Weil ein datenschutzkonformer Betrieb von Facebook-Fanpages derzeit nicht möglich ist, müssen Ministerien und Behörden des Bundes ihre Auftritte bis Ende dieses Jahres löschen. Das verlangt der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber. mehr...
Weil ein datenschutzkonformer Betrieb der Fanpage nicht möglich ist, soll die Bundesregierung ab 2022 nicht mehr auf Facebook aktiv sein.
Social Media: BSI nutzt Mastodon
[13.4.2021] Das BSI greift auf den Open-Source-Nachrichtendienst Mastodon zurück, um über wichtige Themen zu informieren. Mastodon gilt als datenschutzkonforme Alternative zu Twitter. mehr...
Rheinland-Pfalz: Datenschutz beachten Bericht
[3.12.2020] Beim Betrieb von Social-Media-Angeboten müssen öffentliche Stellen datenschutzrechtliche Vorgaben einhalten – sonst drohen Schadensersatzklagen. Einen aktuellen Handlungsrahmen für die Nutzung sozialer Netzwerke stellt das Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung. mehr...
Social Media datenschutzkonform betreiben.
BfDI: Öffentlichkeitsarbeit per Social Media
[16.10.2020] Der Bundesbeauftragte für Datenschutz wird künftig die Microblogging-Plattform Mastodon für die öffentliche Kommunikation nutzen – und will damit zeigen, dass Social Media und Datenschutz vereinbar sind. mehr...
Bayern: Bauministerium nutzt TikTok
[7.10.2020] Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr wagt sich mit dem Account @wirbauenbayern auf das vor allem bei der Generation Z beliebte Videoportal TikTok. Ein erstes Video ist bereits online. mehr...
Suchen...

 Anzeige

**
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Social Media:
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
Aktuelle Meldungen